Sushi – Style trifft gesunde Ernährung

Die japanische Küche ist hierzulande vor allem durch Sushi und tofuhaltige Misosuppe bekannt. Besonders Sushi erfreut sich größter Beliebtheit.

Sushi ist richtiges Wellness-Food, denn es ist gesund, kalorienarm und lecker. Besonders der Fisch hat es, ernährungstechnisch, in sich. Wertvolle Omega-3-Fettsäuren und Jod beugen Herz-Kreislauf-Beschwerden und Jodmangel vor. Der Reis enthält sehr wenig Kalorien und lässt den Blutzuckerspiegel nicht extrem in die Höhe schnellen. Das hat zur Folge, dass der Hunger länger gestillt und dadurch die Gefahr von Heißhungerattacken minimiert wird. Sushi passt zu einer ausgewogenen Ernährung und besonders zu den modernen Anforderungen an das Essen: Es geht nicht mehr nur um Energieaufnahme und Hungerstillen, sondern um bewusstes Essen und Genießen. Zudem ist Sushi essen immer noch ein Form von Lifestyle, wenn es auch vor einigen Jahren seinen ersten Platz der In-Food-Skala an Biokost abgeben musste. Zu Beginn des 21. Jahrhunderts war der Gang in die Sushi Bar der Inbegriff von Hippness, keine Mittzwanzigerparty der Generation „Jung und erfolgreich“ kam ohne die gesunden Fischrollen aus.

Ursprünglich war das Einwickeln von Fisch in Reis eine Konservierungsmethode. Denn die Reispakete konnten in der Erde aufbewahrt werden, der Fisch wurde fermentiert und haltbar. Beim Verzehr war der umgebende Reis dann ein Abfallprodukt. Irgendwann wurde aber auch der Reis verzehrt, womit der Erfolg des Sushi seinen Lauf nahm. Sushi so wie wir es heute kennen wurde im 18. Jahrhundert in Tokio erfunden. Dort wurde der frische Fisch direkt im Hafen, platziert auf einer Reisrolle, angeboten. Diese Form ähnelt wohl dem Nigiri-Sushi, wie es heute heißt. Dabei verzichtet man auf die Noriblätter (Seetang), die man zum Beispiel für Makirollen benötigt.

Heute gibt es sehr viele unterschiedliche Sushiformen. Die berühmtesten sind wohl immernoch Maki und Nigiri. Aber auch Inside-Out-Rolls (wohl nicht ursprünglich, weil eine amerikanische Erfindung) und Temaki sind auf jeder Speisekarte zu finden. Serviert wird Sushi hierzulande immer mit Wasabi, einer scharfen japanischen Meerettichsorte und Gari, süß-sauer eingelegtem Ingwer.