Herbstdepression- wie können wir dagegen angehen?

Wenn es draußen länger dunkel wird, die Temperaturen sinken und die Bäume immer kahler werden, schleicht sie sich langsam an uns heran und belästigt jeden vierten Deutschen bis zum Frühling: die Herbstdepression. Im Folgenden stelle ich die effektivsten Methoden zur Vorbeugung einer Herbstdepression vor.

Herbstdepression- wie können wir dagegen angehen?

Die Ursachen der Depression

Schlafstörungen, Antriebslosigkeit, Müdigkeit, schlechte Stimmung und das vermehrte Verlangen nach kalorienreicher Nahrung sind nur einige der Symptome einer herannahenden Herbstdepression. Diese wird zum einen dadurch verursacht, dass wir nicht mehr so viel Sonnenlicht abbekommen und dadurch weniger Serotonin produziert werden kann, zum anderen wird durch die mangelnde Sonneneinstrahlung auf uns auch mehr Melatonin produziert, was einschläfernd wirkt. Unser Körper ist während der kalten Jahreszeit also auf Winterschlaf programmiert.

Der Depression den Kampf ansagen

Viele von uns verkrümeln sich im Herbst zuhause und gehen nur nach draußen wenn sie müssen, immerhin lässt das Wetter oft zu wünschen übrig und drinnen ist es schön warm und trocken. Zuhause bleiben ist aber besonders im Herbst ein Fehler. Stattdessen sollte man so viel Zeit wie möglich an der frischen Luft verbringen, noch die letzten Sonnenstrahlen aufsaugen und sich viel bewegen- auch bei schlechtem Wetter! Bewegung fördert die Serotoninproduktion und füllt den Glückstank wieder etwas auf. Also ab in den Park für einen ausgiebigen Spaziergang!

Die richtigen Vitamine

In den kalten Monaten möchten wir vor allem eines: Kohlenhydrate. Unser Körper hat das Bedürfnis sich ein bisschen Winterspeck anzufuttern, um unsere Energiereserven für die Kälte zu sichern. Das ist auch in Maßen ok, hebt aber langfristig nicht unsere Stimmung. Gut für unser Wohlbefinden sind hingegen vor allem Vitamine, die ja bekanntlich in Obst und Gemüse enthalten sind. Aber auch Eisen ist wichtig für unsere Stimmung: dieser ist beispielsweise in Fleisch und Milch enthalten und sorgt für mehr Antrieb und gute Laune.

Stimmungsaufheller Duftlampe

Der letzte Tipp für gute Stimmung im Herbst ist eine Duftlampe, denn Gerüche beeinflussen unser Befinden maßgeblich. Besonders stimmungsaufhellend ist z.B. der Duft von Jasmin. Dazu tröpfle ich ein wenig Jasminöl in meine Duftlampe und genieße das schöne Aroma. Außerdem lege ich im Herbst einen großen Wert auf Gemütlichkeit in der Wohnung: viele Kerzen, kuschelige Kissen und Decken und ein großer Becher Tee lassen die schlechte Laune verfliegen und geben der Herbstdepression keine Chance!

Foto: detailblick – Fotolia