Heilsamer Mittagsschlaf

Zehn bis 20 Minuten sind ideal – in dieser Zeitspanne entfaltet das Zwischendurch- oder Mittagsschläfchen seine heilsame Wirkung am besten. Denn klar ist: Wer öfter mal ein kurzes Nickerchen einlegt, kann das Risiko einer Herz-Kreislauf-Erkrankung senken – und seine Lebenserwartung steigern.

Was während eines sogenannten "Power-Naps" im Körper passiert, ist zwar noch nicht endgültig geklärt. Aber an der positiven Wirkung des Kurzschlafs zweifeln die Experten der Deutschen Gesellschaft für Schlafmedizin nicht mehr, so das Gesundheitsmagazin "Apotheken Umschau".

Schon kurzfristig nach dem zeitlich richtig bemessenen Nickerchen sind höhere Leistungsfähigkeit und Produktivität bis hin zu einer ausgeglichenen Stimmung zu spüren. Wer dagegen länger schläft, läuft Gefahr, in den sogenannten REM- oder Traumschlaf abzugleiten und sich danach schlapper zu fühlen als zuvor.

Und noch ein Tipp: Um Schlafstörungen zu vermeiden, sollt das Nickerchen deutlich vor 18 Uhr stattfinden, am besten mittags nach dem Essen oder am frühen Nachmittag.

Fotocredits: StockSnap / pixabay.com
Quelle: GLP mp

(dpa)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.