Yogilates – die neue Trendsportart

Kurse für Yoga gibt es wie Sand am Meer, ebenso Pilates und andere Formen dieser Entspannungs-Sportarten.

All sie bieten einen wunderbaren Ausgleich zum stressigen und hektischen Alltag. Man bewegt sich rhythmisch und bedacht zu leiser Musik und sanften Klängen, bis man einen Ebene der völlige Entspannung erreicht.

Was aber verbirgt sich hinter dem Begriff Yogilates, der sich aus Yoga und Pilates zusammensetzt, genau?

Der Name sagt es schon, es ist eine Kombination aus Yoga und Pilates. Eine Entspannungstechnik für Körper und Seele.

Und das ist garnicht so ungewöhnlich wie es klingt, Pilates ist eine Trainings-Methode, die in den zwanziger Jahren entstand und sich vom Yoga ableiten ließ.

Beim Yogilates wird besonderer Wert auf :

  • Atmung
  • Konzentration
  • Körperkontrolle
  • den natürlichen Bewegungsfluß und
  • eine starke „Mitte“

gelegt.

Yogilates und die effektivsten Übungen

Der Yogi Sitz
Aufrechter Sitz, die Po-Backen zusammenziehen und die Wirbelsäule aufrichten.
Die Schultern nach unten fließen lassen. Die Atmung bewusst einsetzen und die Fußflächen aneinander legen.
So lange sitzen und durchatmen, bis Sie ein angenehmes Körpergefühl erreichen

Den Rücken einrollen
Ein Bein ausstrecken und das andere Bein mit der Fußfläche auf das ausgestreckte Bein legen.
Den Nabel mit der Ausatmung zur Wirbelsäule ziehen und den Oberkörper langsam nach vorne rollen. Versuchen die Spannung halten und Wirbel für Wirbel hochrollen.
Üblicherweise macht man diese Übung pro Bein 5 mal.

Der Kranich
Beim Kranich braucht man ein gutes Gleichgewicht. Das Standbein leicht abgewinkelt lassen und den Bauchnabel mit der Ausatmung zur Wirbelsäule ziehen. Das andere Bein abwinkeln und zum Standbein bringen, Spannung halten – und Beinwechsel.
Auch diese Übung wird 5x wiederholt.

Die Schwalbe
Aufrechter hinstellen und die Beine hüftbreit auseinander machen.
Den Oberkörper ganz langsam in die Waagrechte kommen lassen, den Bauchnabel sanft zur Wirbelsäule ziehen und das rechte Bein nach hinten strecken. Einen Moment halten. Wer kann probiert die Arme seitlich auszustrecken. Danach das Bein Wechseln.

„Pilates“ heißt wörtlich übersetzt „Vereinigung von Körper, Geist und Seele“ und mehr, oder weniger ist es auch nicht 😉 !

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.