Wellnessbehandlungen: So machen Sie Ihren Körper winterfest

Es muss nicht immer ein Wochenendaufenthalt im Wellness-Hotel sein, um Körper und Seele etwas Gutes zu tun. Viele Behandlungen lassen sich ganz einfach zuhause durchführen. Denn gerade dann, wenn die kalte Jahreszeit vor der Tür steht, ist es sinnvoll, den Körper auf niedrige Temperaturen und trockene Heizungsluft vorzubereiten, damit er unbeschadet durch den Winter kommt.

Artikelgebend ist das Vorsorgen der Hautpflege.

Pflege vom Kopf bis zu den Füßen

Hautpflege umfasst mehr als eine regelmäßige Dusche. Um sich rundherum wohlzufühlen, sollten Sie auch die Pflege von Händen und Füßen nicht vernachlässigen. An den Füßen sollten Sie hin und wieder die Hornhaut entfernen. Das gelingt am einfachsten nach einem Fußbad, wenn die Haut aufgeweicht ist. Auch ein Peeling ist gut geeignet, um totes Hornmaterial auf sanfte Weise abzutragen – dieser Online Ratgeber versorgt Sie hierzu mit weiteren Informationen. Für die weitere Pflege hält der Handel diverse Cremes bereit, die die Haut mit Feuchtigkeit und wichtigen Nährstoffen versorgen. Wenn die Temperaturen zunehmend fallen, benötigen auch die Hände viel Aufmerksamkeit, denn sie trocknen nun besonders leicht aus. Eine gute Handcreme ist daher in der Wintersaison unerlässlich. Zusätzlich können Sie ein- bis zweimal wöchentlich ein Wellness-Bad für die Hände zubereiten. Geben Sie dazu ganz einfach etwas Milch und einen Esslöffel Honig in eine kleine Schüssel und baden Sie Ihre Hände etwa 10 Minuten lang.

Entspannende Bäder

Ein regelmäßiges Vollbad fördert nicht nur die körperliche Entspannung, sondern tut auch der Seele gut. Im Handel sind zahlreiche Badezusätze für verschiedenste Ansprüche erhältlich. Empfehlenswert ist beispielsweise ein Bad, dem Salz aus dem Toten Meer beigefügt wurde. Dieses ist besonders reich an wertvollen Mineralien wie Zink, Brom oder Magnesium. Die Mineralstoffe hemmen entzündliche Prozesse und bringen den Stoffwechsel der Haut ins Gleichgewicht. Anschließend sollten Sie Ihre Haut mit einer reichhaltigen Feuchtigkeitscreme pflegen, denn jedes Bad trocknet die Haut aus. Eine Ausnahme bilden rückfettende Ölbäder: Das Öl verbleibt auch nach dem Bad als dünner Film auf der Haut und versorgt sie auf diese Weise nachhaltig mit viel Feuchtigkeit.

So kann der Winter kommen

Ist die Haut gut gepflegt, kann ihr auch der kälteste Winter nichts anhaben. Peelings, Feuchtigkeitscremes und pflegende Bäder versorgen die Haut von Kopf bis Fuß mit wichtigen Nährstoffen und bereiten Sie so optimal auf die nahende Wintersaison vor.


Bild: Gennadiy Poznyakov – Fotolia