Thai Massage: Exotisch entspannen

Die Thai Massage hat eine jahrtausendalte Tradition, die für die exotische Entspannung sorgt. Bei der Massage harmonieren Elemente aus dem Yoga und der traditionellen chinesischen Medizin.



Eine Thai Massage kann Verspannungen lockern und damit Schmerzen im Rücken, aber auch anderen Körperregionen mindern. Auch bei Kopfschmerzen, Magenproblemen und selbst seelischen Problemen ist eine Thai Massage äußerst empfehlenswert.

Thai Massage – eine Behandlung mit vollem Körpereinsatz

Der Ursprung der Thai Massage wird auf vor über 2500 Jahren geschätzt. Damals soll ein indischer Arzt diese Massage Technik durch die Kombination von Yoga, Ayurveda und Akupressur entwickelt und nach Thailand gebracht haben. Seit dem ist die Thai Massage eine der beliebtesten Behandlungen in Thailand.

Besonders der Norden Thailands ist für ausgezeichnete Thai Massagen bekannt. Im Gegensatz zu Deutschland, sind diese dort auch ziemlich günstig. Im Schnitt kostet eine etwa zweistündige Thai Massage 400 Baht, also rund 10 Euro.

Bei einer traditionellen Thai Massage liegt der Patient auf dem Boden und wird mit ganzem Körpereinsatz von dem Masseur behandelt. Dabei wird der Patient in verschiedene Yoga ähnliche Positionen gebracht, bei denen der komplette Körper gedehnt wird. Der Masseur drückt dabei auf verschiedene Punkte, mit Händen, Ellenbogen und manchmal dem ganzen Körpergewicht, um sogenannte Energiefelder zu aktivieren.

Die Prozedur kann dabei auch als schmerzhaft empfunden werden, da Verspannungen und ähnliches sehr direkt und ohne Umwege behandelt werden. Nach einer Thai Massagen fühlen sich die meisten Patienten aber deutlich fitter und entspannter. Diese Art von Thai Massage ist in jedem Wellnessurlaub sehr zu empfehlen. Eine regelmäßigen Anwendung kann auch neuen Verspannungen vorbeugen und den Körper allgemein flexibler und gesünder machen.