Schüler stehen unter Stress

Das neue Schuljahr ist schnell gekommen und ein aktuelles Problem erregt Besorgnis: Jeder zweite Schüler ist laut der DAK-Gesundheit gestresst und jeder dritte klagt über Stress-bedingte Schmerzen.

"Stress kann krank machen", sagt DAK-Ärztin Elisabeth Thomas. "Deshalb brauchen schon Kinder und Jugendliche Strategien, um im hektischen Schulalltag gelassen zu bleiben."
Und um den Eltern und Schülern dabei zu helfen, eine solche Strategie zu erarbeiten, bietet die DAK an einem ausgewählten Tag eine Hotline an.

Am 7. September werden alle Fragen rund um Schulstress und Stress-Erkrankungen wie Bauch-, Kopf- oder Rückenschmerzen sowie Schlafprobleme beantwortet. Den ganzen Tag von 8 bis 20 Uhr werden die Ärzte und Psychologen ihre Hilfe in Form von Tipps und Ratschlägen anbieten. Schüler oder Eltern können die Hotline unter der kostenlosen Rufnummer 0800-1111841 erreichen.

Fotocredits: StockSnap / Pixabay.com / CC0