Macht mal Pause!

Wer viel um die Ohren hat, sollte öfters mal eine Pause einlegen. In stressigen Jobs ist das allerdings leichter gesagt als getan.

Dicke Aktenstapel türmen sich auf dem Schreibtisch, permanent läutet das Telefon und nebenbei häufen sich im eMail-Ordner massenweise unbeantwortete Nachrichten an. Stress pur – und das Tag für Tag! Und auch jenseits des Büro- und Arbeitstrubels gibt es allerlei zu tun: Vorratskammer, Haushalt, Familie, Freunde, all das gilt es regelmäßig zu pflegen.

Macht mal Pause!

Doch permanentes Durchpowern hält auf Dauer niemand durch. Deshalb ist es wichtig, öfters mal eine Pause einzulegen. Wie zum Beispiel hier nachzulesen ist, sollten Menschen mit langen Arbeitszeiten optimalerweise zweimal täglich für eine Stunde pausieren und sich währenddessen am Besten für jeweils maximal zwanzig Minuten ein Nickerchen gönnen. Da es aber nicht an jedem Arbeitsplatz eine Schlafmöglichkeit gibt, kann es laut Experten auch schon entspannen, wenn man zwischendurch einfach mal die Augen schließt.
Für kurze Relax-Momente am Schreibtisch kann es außerdem sicherlich nicht schaden, hin und wieder eine Einheit Eye- und/oder Gesichtsyoga einzuschieben.

Tipps für entspannte Pausen

Eine kurze Pause lässt sich außerdem versüßen, wenn man währenddessen einen erfrischenden Drink wie den Ginger Ale oder – je nach Geschmack – ein aufheizendes Getränk wie den Ingwer-Aufguss genießt. Möchte man in der Pause aber nicht nur den Gaumen kitzeln, sondern den gesamten Körper ansprechen, kann auch eine Einheit Yoga gezielte Entspannung bringen – die lässt sich sogar gemeinschaftlich mit weiteren Personen und dadurch noch motivierter bestreiten. Möchte man seine Pause im Kreise von Kollegen verbringen, sollte man es aber tunlichst vermeiden, währenddessen berufliche Probleme auf den Tisch zu bringen – wie beispielsweise hier zu erfahren ist, hält der Deutsche Knigge-Rat in Bonn dies für unhöflich, denn schließlich sei die Pause zum Erholen da.