Lauwarmduscher sind nach dem Sport im Vorteil

Viele Sportler freuen sich auf die Dusche danach. An heißen Sommertagen lassen sie es sich am liebsten kalt den Rücken runterlaufen. Und im Winter erfreut heißes Wasser die gestressten Muskeln und lässt das Blut zirkulieren. Experten verweisen allerdings darauf, dass richtiges Duschen gelernt sein will. "Heiß" und "kalt" sei jedenfalls verkehrt. "Um die Haut zu schonen, sollte man nur kurz lauwarm duschen", sagt Apothekerin Livia Stricker im Gesundheitsmagazin "Apotheken Umschau".

Reines Wasser reicht, um den Körper von Schweiß zu befreien. Nur besonders geruchsintensive Regionen sollten mit milder Pflege gereinigt werden. "Bei Duschgel und Seife auf einen pH-Wert von 5,5 achten, das entspricht dem Wert der Haut selbst", so die Apothekerin. Andere Produkte können den natürlichen Säureschutzmantel der Haut angreifen und irritieren. Auch auf dem Kopf ist weniger mehr. Es reicht aus, die Haare mit einem sanften Shampoo zu waschen, wenn die Ansätze nachfetten, so der Tipp. Andernfalls genügt das Ausspülen mit klarem Wasser. Da man nach dem Training meist noch etwas schwitzt, im Anschluss an das Duschen einen Moment warten, bevor man die Haut weiter pflegt oder sich anzieht.

Fotocredits: kboyd / pixabay.com