Kaffee ist doch nicht gesundheitsschädlich!

Nicht nur meine Bloggerkollegin Christiane Bach vom „wellness-blog“ atmete vor Kurzem auf, auch ich bin erleichtert, denn ich weiß nun: Kaffee, mein Lebenselixier, mein täglicher Begleiter und unübertroffener Helfer ist nicht so ungesund, wie ich lange befürchtet hatte.

Denn laut aktueller Studien aus Amerika, dem Land, in dem schon so manches Schulkind jeden Morgen den großen „Latte to go mit allen Extras“ nicht mehr missen möchte, geht Kaffee nicht auf das Herz und soll sogar vor Herz-Kreislauf-Beschwerden schützen. Wichtig sei nur, das schwarze Pulver gut zu filtern.

Gute Nachrichten auch für die Liebhaber der italienischen Kaffee-Art: Espresso und seine großen angesagten Brüder, zum Beispiel der schon erwähnte Café Latte, sind ebenso wenig ungesund. Espresso, so schreibt Christiane, soll noch verträglicher für den Magen sein. Grund ist unter anderem die verkürzte Brühzeit.

Weitere Fakten zum Kaffee in Kurzform:

Kaffee kurbelt den Stoffwechsel an (Kalorienverbrauch steigt), steigert die Durchblutung des Gehirns und kann außerdem nicht nur sehr munter machen, sondern auch gute Laune herbeizaubern und niedrigen Blutdruck ansteigen lassen. Die schlechte Nachricht: Nicht für alle Menschen ist Kaffee derart gesund, denn bei zu hohem Blutdruck ist Vorsicht angebracht. Für alle Anderen gilt: Auch bei der dritten Tasse muss man noch kein schlechtes Gewissen haben. Aber ein gewisses Maß sollte eingehalten werden. Kaffee ist ein Genussmittel, kein Wasserersatz. 😉