Im Wein liegt die Heilung: Die Vinotherapie

Die Vinotherapie ist ein Wellnesstrend, der noch relativ jung ist. Die Grundlagen dafür wurden erst im Jahre 1995 wissenschaftlich bestätigt.

Die Herkunft der Vinotherapie ist – natürlich – Frankreich. An der Universität von Bordeaux entdeckten Wissenschaftler in der Mitte der 1990-er Jahre, dass die Traubenkerne Umweltgifte und freie Radikale abwehren können.

Grund für diese Fähigkeit sind die in ihnen enthaltenen Polyphenole. Dabei handelt es sich um sekundäre Pflanzenstoffe, die nicht nur im Laub, der Schale und den Kernen roter Weintrauben, sondern in unterschiedlichen Formen auch in anderen Pflanzen vorkommen.

In vino sanitas

In der Vinotherapie wird diesen Tatsache nun dafür ausgenutzt, die Wirkstoffe aus der Pflanze auf die Haut zu übertragen, um sie vor Umwelteinflüssen zu schützen und vorzeitiger Hautalterung vorzubeugen. Verwendet werden meistens nur Fruchtmark und Kerne unvergorener Trauben. Die Anwendungsmöglichkeiten sind mittlerweile recht unterschiedlich: Ob Peelings mit Traubenkernprodukten, Massagen mit dem wertvollem Öl aus dem Traubenkern, Bäder (hier wird in der Regel fertiger Rotwein verwendet) oder Ganzkörperbehandlungen mit den Wirkstoffen – die Vinotherapie verwöhnt gestresste Haut und pflegt sie zart und geschmeidig.

Wer die Wein-Wellness einmal selbst erleben und ausprobieren möchte, muss nur in eines der Weingebiete Deutschlands fahren, denn in der Zwischenzeit ist der Trend auch hier angekommen.