Eye-Yoga: Gegen den Augen-Stress

Mit Eye-Yoga lässt sich in Minutenschnelle gegen den Augen-Stress vorgehen. Da man hierfür nicht zu ausladenden Leibesübungen antreten muss und kaum Platz braucht, kann man fast überall für eine Entspannung des Sichtfelds sorgen.

Die Augen sind nicht nur immens wichtige Organe unseres Körpers, sondern stehen auch fast immer unter einem enormen Stress. Das hat diverse Ursachen: Das ständige Vorhandensein von künstlichem Licht, die oft obligatorische Dauersichtung des Computermonitors und der meist liebgewonnene Blick in die Fernsehröhre sind einige davon.

Und auch diverse Körper- und Raumsprays, egal ob zur Beduftung, Glättung oder Härtung, sowie verschiedene Schminktools, die mit Wimpern, Lidern und Co. in Kontakt kommen, tun unseren Augen nicht gerade gut. Zwar lässt sich auf empfindlicher Haut spezielles Augen-Make-Up verwenden, doch schaltet das die vorgenannten Technik-Stressfaktoren leider auch nicht aus.

Glücklicherweise kann mit Eye-Yoga aktiv gegen den Augen-Stress vorgegangen werden. Mit ein paar einfachen Übungen lässt sich das strapazierte Sichtfeld entspannen – und anders als beim klassischen Yoga muss man dafür nicht einmal besonders gelenkig sein. Wer also Entspannung für seine gestressten Augen sucht, kann mit ein wenig Eye-Yoga direkt für etwas Entlastung sorgen.

Einige interessante Übungen aus dem Bereich des Eye-Yoga werden zum Beispiel hier auf Amica.de beschrieben, die sich ganz entspannt – und ohne sich abschminken zu müssen – während der Mittagspause absolvieren lassen. Ungefähr 15 Minuten lang geht man hierbei aktiv gegen den Augen-Stress an und sorgt währenddessen z.B. für Wärme und unterläuft ein Muskel- und Fokussiertraining.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.