Entspannen mit selbst gemachter heißer Schokolade

Schokolade macht bekanntlich glücklich und eine heiße Schokolade ist ein wahrer Traum an einem kalten Winterabend. Selbst gemacht schmeckt sie dabei am besten, ein paar Rezept-Ideen gibt es daher im Folgenden.

In eine Decke eingekuschelt, ein gutes Buch auf dem Schoß und eine Tasse heiße Schokolade in der Hand – So beginnt Entspannung pur. Schon in vorchristlicher Zeit bauten die Olmeken wohl erstmals Kakaopflanzen gezielt an, die Azteken nutzen die Kakaobohne vermutlich als erste zur Herstellung eines aromatischen Getränks. Und heute dürfen wir Schokolade jederzeit und überall in unzähligen Varianten genießen und uns an der stimmungsaufhellenden Wirkung wortwörtlich erfreuen. Rezepte für selbst gemachte heiße Schokolade gibt es viele, auch hier sind der Phantasie kaum Grenzen gesetzt. Wer da nicht weiß, wo er mit dem Ausprobieren anfangen soll, für den gibt es im Folgenden einige verführerisch leckere Ideen.

Selbst gemachte heiße Schokolade: Das Grundrezept

Für eine selbst gemachte heiße Schokolade braucht es weder viel Zeit, noch Geschick oder Unmengen an Zutaten. Natürlich ist so ein Heißgetränk aus echter Schokolade sehr viel gehaltvoller als ein mit Wasser aufgebrühter Kakao, dafür ist das Glücksgefühl aber auch umso größer und die Entspannung wirkt umso tiefer. Für zwei Tassen einer traditionellen heißen Schokolade braucht man:

  • 250 ml Milch
  • 150 ml Schlagsahne
  • 75 g Zartbitterschokolade
  • 1 Vanilleschote
  • eventuell etwas Zucker
  • geschlagene Sahne
  • Kakaopulver

Die Milch wird mit der süßen Sahne unter Rühren in einem Topf erwärmt. Ein Tipp: Spülen Sie den Boden des Topfes kurz mit kaltem Wasser ab, ohne ihn anschließend abzutrocknen – Das verringert als altes Hausmittel das Risiko, dass die Milch zu schnell anbrennt. Die Vanilleschote wird mit einem scharfen Messer einmal der Länge nach aufgeschlitzt, das Mark herausgekratzt. Beides kommt mit in den Topf. Die Schokolade wird gehackt und unter ständigem Rühren in der warmen, aber nicht kochenden Sahne-Milch-Mischung aufgelöst. Wer es etwas süßer mag, gibt noch ein bis zwei Teelöffel Zucker dazu.

Nun muss die Vanilleschote noch herausgenommen, die Mischung auf zwei Tassen verteilt, mit einer Sahnehaube bedeckt und mit etwas Kakaopulver bestreut werden – Fertig ist der heiße Schokotraum. Wer dieses klassische Rezept etwas abwandeln möchte, hat dazu zahlreiche Möglichkeiten, allein durch Zugabe von ein paar einfachen Gewürzen wird aus der heißen Schokolade ein immer wieder neuer kulinarischer Genuss.

Aromatische Rezepte für heiße Schokolade

Natürlich sollen auch Liebhaber weißer Schokolade auf ihre Kosten kommen, dafür löst man einfach 100 g derselben in 400 ml Milch auf. Auch hier sorgt eine frische Vanilleschote für das besondere Aroma, Schleckermäuler können zusätzlich statt mit Zucker mit etwas Honig süßen.

Ein weihnachtliches Aroma bekommt die heiße Schokolade, wenn man die Milch mit einer Gewürznelke erhitzt, die anschließend natürlich herausgenommen werden, und zusätzlich zu der Vanille noch jeweils eine Prise Zimt und Kardamom hinein gibt. Auch ein wenig Lebkuchengewürz macht aus der heißen Schokolade einen weihnachtlichen Hochgenuss.

Anregend und entspannend zugleich wirkt eine heiße Schokolade mit einem kleinen Schuss Rum oder Eierlikör, auch Mandel-, Orangen- oder Kirschlikör passt hervorragend dazu. Versuchen Sie doch auch einmal, einen Teil der herkömmlichen Milch durch Kokosmilch zu ersetzten, die Menge kann hier ganz nach dem persönlichen Geschmack variiert werden.

Für ein minziges Schoko-Erlebnis kann man einfach etwas getrocknete Pfefferminze, alternativ einen Beutel Pfefferminztee, für wenige Minuten in der heißen Milch ziehen lassen, bevor man die Schokolade dazu gibt. Und wer es schärfer mag, gibt eine Spur Chilipulver in das fertige Heißgetränk – Aber gehen Sie vorsichtig mit dem Gewürz um, damit aus der Entspannungskur keine allzu feurige Überraschung wird!