So steht es um pflanzliche Arzneimittel

In der Corona-Krise ist die Nachfragen nach pflanzlichen Arzneimitteln zum teil deutlich gestiegen. Damit werde nur ein Trend der vergangenen Jahre verstärkt, so die Meinung von Experten. Ein Drittel des Apothekenpersonals (32 Prozent) bestätigt dies in der erstmals aufgelegten aposcope-Studie "Phytopharmaka 2020/2021 – Pflanzliche Arzneimittel in der Apotheke". Ein Indikationsbereich sticht dabei besonders hervor.

Das Wichtigste vorab: Phytopharmaka sind und bleiben für die Apotheke ein wichtiges Segment. Daran hat auch Corona nichts geändert. Im Gegenteil: Die Nachfrage nach pflanzlichen Arzneimitteln ist laut Studie im Oktober 2020 bei bestimmten Indikationen im Vergleich zum Vorjahr teils deutlich gestiegen. So verzeichnen mehr als zwei Drittel (68 Prozent) der Befragten vor allem bei Phytos zur "Stärkung des Immunsystems" eine höhere Nachfrage. Auch in den Indikationen "Beruhigung" (45 Prozent) und "Stress" (44 Prozent) werden pflanzliche Arzneimittel verstärkt nachgefragt.

Doch welche Hersteller empfehlen Apotheker je nach Indikation besonders gern und welche Unternehmen überzeugen bei Produkt-Portfolio, Konditionen, Retourenregelung, Lieferfähigkeit und Co. am meisten? Bei der Bewertung verschiedener Hersteller kommen viele Unternehmen, darunter sowohl große und bekannte als auch Nischen-Anbieter, auf gute Schulnoten. Andere haben noch Luft nach oben.

Fotocredits: pixabay.com
Quelle: GLP mp

(dpa)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.