Energetisiertes Wasser

Der Mensch besteht zu 70 Prozent aus Wasser und sollte täglich bis zu 1,5 Liter Wasser trinken, bei sportlichen Betätigungen sogar noch mehr. Normales Leitungswasser schmeckt jedoch meist recht fade, manche meinen sogar es lösche den Durst nicht richtig. Mit Mineralen kann Leitungswasser energetisiert werden, sodass es Quellwasserqualität erhält. Wie das funktioniert und welche Minerale sich dazu eignen, erfahren Sie hier.


Bunte Steine im Wasser?

Haben Sie auch schon einmal bunte Steine auf dem Boden eines Wasserbehälters (Karaffe, Krug o.ä.) gesehen und sich gefragt, wozu das gut ist? Bei diesen bunten Steinen handelt es sich um Minerale. Abgesehen davon, dass es gut aussieht, farbliche Steine auf dem Boden einer Karaffe im Wasser liegen zu haben, verfolgen die Minerale aber noch einen anderen Zweck: Sie energetisieren das Wasser und verleihen ihm somit Quellwasserqualität.

Was ist das Besondere an energetisiertem Wasser?

Was das Quellwasser auszeichnet: Es ist besonders rein und schmeckt erheblich weicher als normales Leitungswasser. Außerdem nimmt das Wasser die Kräfte der Minerale auf, wodurch es helfen kann, die körpereigenen Abwehrkräfte zu stärken und das Wohlbefinden zu steigern. Deshalb bezeichnen manche Leute das energetisierte Wasser auch als Heilwasser oder Edelsteinwasser, wobei die Bezeichnung „Halbedelsteine“ für Minerale (auch Mineralien genannt) veraltet und heute eigentlich nicht mehr gebräuchlich ist.

Welche Minerale werden verwendet?

Das bekannteste Steine-Set für die Wasseraufbereitung besteht aus getrommelten Bergkristallen, Rosenquarzen und Amethysten. Bergkristall soll helfen, Selbstheilungskräfte anzuregen und das Bewusstsein zu fördern. Außerdem soll es unterstützend bei Rheuma und Herzproblemen wirken. Rosenquarz gilt als Balsam für die Seele, es soll das Wohlbefinden steigern, die natürlichen Abwehrkräfte unterstützen und mobil machen. Der Amethyst hat vor allem eine beruhigende Wirkung: er kann unruhigen Schlaf verbessern und eignet sich auch im Alltag, um innere Unruhezustände auszugleichen. Außerdem soll er gut für Lunge, Atmung und Nerven sein. Um energetisiertes Wasser zu erhalten, können Sie sich eine fertige Edelsteinmischung kaufen oder sich selbst eine Mischung an Mineralen zusammenstellen. Für die individuelle Zusammenstellung eignen sich auch Roter Jaspis oder Magnesit. Während Roter Jaspis helfen soll, die Verdauung zu fördern, kann er zusätzlich in Kombination mit dem Magnesit das Abnehmen unterstützen. Der Magnesit kann darüber hinaus helfen, die Sauerstoffaufnahme über das Blut zu verbessern und den Hormonhaushalt zu regulieren.

Wie funktioniert das?

Um energetisiertes Wasser zuzubereiten, müssen Sie einfach eine fertige Edelsteinmischung oder einzelne Minerale kaufen, waschen und mit Leitungswasser in einem Krug oder einer Karaffe auffüllen. Anschließend müssen Sie das Wasser 10 Minuten „ziehen lassen“. Nach 10 Minuten können Sie es trinken. Bei schönem Wetter können Sie die Minerale auch ein paar Stunden in der Sonne liegen lassen, damit sie sich neu aufladen.

Foto: Claudia privat