Was hilft gegen unreine Haut?

Frau cremt ihre Wangen einFast jeder kennt das Problem. Gerade wenn man sie überhaupt nicht gebrauchen kann, sprießen sie überall: Pickel. Dabei treten sie nicht nur in der Pubertät auf, auch danach leiden viele Frauen unter Hautunreinheiten. Doch das muss nicht sein. Durch die Befolgung einiger simpler Tipps, lässt sich oftmals ein deutlich verbessertes Hautbild erreichen.






Ursachen von Hautunreinheiten

Es gibt vielfältige Gründe für unreine Haut. Ungesunde Ernährung kann ebenso einen Einfluss auf das Hautbild nehmen, wie falsche Pflegeprodukte. Auch Stress spielt eine Rolle sowie hormonelle Veränderungen. Hilfreich ist es, wenn Sie Veränderungen des Hautbildes beobachten, um diese einer speziellen Ursache zuzuordnen und diese dann gezielt zu bekämpfen. Ein Wechsel der Pflegeprodukte kann wahre Wunder bewirken, manchmal hilft es aber auch auf übermäßig fettige oder zuckerhaltige Ernährung zu verzichten oder darauf zu achten, dass man seinen Alltag ohne Stress gestaltet. Kleine Umstellungen der Lebensgewohnheiten, bringen oftmals eine deutliche Verbesserung der Haut und verhelfen zu einem strahlenden Teint. Die Grundlage für reine Haut ist somit, frühzeitig die Bedürfnisse der eigenen Haut zu erkennen.

Häufige Hautprobleme im Überblick und was man dagegen tun kann

Hautunreinheiten treten in der Regel bei Mischhaut und bei fettiger Haut auf. Frauen mit Mischhaut sehen sich häufig mit unreiner Haut in der T-Zone konfrontiert. Pickel siedeln sich hier vorwiegend in der Stirn-, Nasen- und Kinnpartie an. Idealerweise wählen Sie bei diesem Typ Hautpflege, die die Haut einerseits mit Feuchtigkeit versorgen und andererseits die Talgproduktion der fettigen Regionen drosseln. Fettige Haut ist normalerweise durch Pickel und Mitesser gekennzeichnet. Die richtige Pflege für fettige Haut sollte einen mattierenden Effekt besitzen und die Talgproduktion auf milde Art und Weise reduzieren. Aggressive Produkte führen oft zu einer Verschlimmerung des Hautbildes, deshalb sollte man am besten direkt die Hände davon lassen. Tipps gegen häufige Hautprobleme im Überblick finden Sie auch hier.

Pickel ade

Ein Wundermittel gegen Pickel gibt es nicht, jedoch trägt eine gesunde und bewusste Lebensweise zu einem reineren Hautbild bei und wirkt der übermäßigen Talgproduktion entgegen, sodass Pickel deutlich seltener entstehen. Sollte es doch zu Hautunreinheiten kommen, darf auf keinen Fall mit den Fingern daran herumgedrückt werden. Dies führt einzig und allein zu Entzündungen, jedoch zu keiner Besserung. Stattdessen sollte man gezielt einen Abdeckstift einsetzen, um die unschönen Rötungen zu verbergen.

IMG: Robert Kneschke – Fotolia