Mythen und Wahrheiten über das Coenzym Q10

Immer wieder reichern Kosmetikkonzerne ihre Cremes und Tinkturen mit unterschiedlichen Extrakten und vermeintlichen Wunderstoffen an, um die Haut ihrer Kunden noch schöner, noch gesünder, noch jünger und strahlender zu zaubern. Zu den beliebtesten Kosmetik-Zusätzen zählt das Coenzym Q10, dem revitalisierende und hautverjüngende Wirkung nachgesagt werden. Aber kann Q10 halten, was die Werbung verspricht?

Wunderstoff Q10

Geht es nach Werbung und PR-Mitteilungen diverser Kosmetikkonzerne, ist Q10 ein regelrechter Wunderstoff. In der Kosmetik kommt der vitaminähnliche Stoff vor allem in Anti-Aging-Cremes zum Einsatz. Und soll dort wahre Wunder bewirken: Cremes mit Q10-Zusatz wie z.B. die Q10 Serie von Nivea for Men sollen die Haut langanhaltend mit Energie versorgen, Fältchen mildern, vor schädlichen Umwelteinflüssen schützen und grundsätzlich für Vitalität und Frische sorgen. Q10 soll wie ein Power-Booster wirken und gestresste Haut sofort frischer und gesünder wirken lassen. Gleichzeitig soll das Coenzym auch langfristig vor den Folgen von Hautalterung schützen. Umso wichtiger, so die Werbung, dass man Q10 zusätzlich zuführt, da mit steigendem Alter die Q10-Vorräte abgebaut werden und die Haut altert. Das Coenzym Q10 als ewiger Jungbrunnen?

Jungbrunnen und omnipräsenter Radikalfänger

Tatsächlich ist Q10 (auch: Ubichinon-10) mit den Vitaminen K und E verwandt und kommt überall im Körper vor. Die körpereigene Substanz kann vom Körper selbst produziert werden, steckt aber auch in Lebensmitteln wie Fleisch, Fisch, Eiern und Pflanzenöl. Und ist tatsächlich kein Superstoff: In den Zellen ist es wichtiger Bestandteil beim Zellstoffwechsel und der Energiegewinnung, hilft also tatsächlich bei der Zellregeneration. Zugleich hat Q10 antioxidative Wirkung: Das Coenzym ist ein wichtiger Radikalfänger und hilft damit, die Körperzellen vor schädlichen Umwelteinflüssen wie z.B. Schäden durch Sonneneinstrahlung zu schützen. Ein Mangel an Q10 kommt allerdings relativ selten vor, da der Stoff zum einen vom Körper selbst gebildet, aber auch über die Nahrung aufgenommen wird.

Wirksamer Schutz vor Hautalterung

Grundsätzlich ist es nicht falsch oder gar schädlich, Kosmetikserien wie die Q10 Serie von Nivea for Men zu verwenden. Die Kombination aus Feuchtigkeit bindenden, schützenden Inhaltsstoffen kann dabei helfen, der Haut Spannkraft, Energie und Frische bis zu einem gewissen Grad zurückzugeben und der Hautalterung damit ein wenig entgegen zu wirken. Allerdings: Wer sich mutwillig hautschädigender Sonneneinstrahlung aussetzt, kann so viel Creme verwenden wie er will – zaubern kann auch die beste Hautpflegeserie nicht.

© Bochkarev Photography – fotolia