Mittagsschlaf: Kurze Entspannung um fit weiter zu machen

Das kurze Schläfchen in der Mittagspause ist wohl so alt wie die Mittagspause selbst. Egal ob Bauarbeiter oder Geschäftsmann, in fast jeder Branche frönen die Angestellten und Chefs dem Mittagsschlaf.

Dass so ein Schlaf nicht nur den Körper, sondern auch den Geist belebt, ist dabei längst bewiesen. Da ist es kein Wunder, dass der Mittagsschlaf selbst von Chefs gern gesehen wird. Der erholsame Schlaf beschränkt sich dabei keineswegs mehr nur auf die Siesta südlicher Länder.

Mittagsschlaf zur Erholung des eigenen Körpers

Das kurze Schläfchen am Tag, neudeutsch auch gerne ‚Power Napping‘ genannt, kann dabei überall gehalten werden. Nicht nur im bequemen Bürostuhl, auch im Auto, der U-Bahn, oder auf dem Bau, kann sich der geplagte Arbeiter für kurze Zeit Ruhe gönnen. Dabei ist „kurze Zeit“ wörtlich zu verstehen. Ab einer Schlafdauer von ca. 30 Minuten beginnt die sogenannte Tiefschlafphase.

Plant man, nur ein kurzes Mittagsschläfchen zu halten, so sollte diese Phase nicht erreicht werden. Verfällt der Körper nämlich in diese Tiefschlafphase, so stellt er sich automatisch auf eine längere Erholungsphase ein. Wird diese Phase vorzeitig unterbrochen, wird auch die Erholung des Körpers unterbrochen. Das führt zu Leistungseinbrüchen, und beginnender Mattigkeit. Um dem vorzubeugen, sollte nicht länger als 30 Minuten gedöst werden.

Ein kleiner Tipp ist übrigens, kurz vor dem Einschlafen einen Kaffee zu trinken und sich dann nur für ca. 15-20 Minuten hin zu legen. Da das Koffein seine Zeit braucht, um zu wirken, kann sich der Körper währenddessen entspannen und wenn man aufwacht, fühlt man sich nicht nur ausgeruht, sondern auch fit.

Mittagsschlaf ist gesund

Der Schlaf dient dabei nicht nur der Erholung, auch handfeste Vorteile lassen sich daraus ziehen. So ist erwiesen, dass ein erholsames Schläfchen das Risiko, einen Herzinfarkt zu erleiden, minimiert. Wer kurz döst, wird nach dem Aufwachen wieder konzentrierter, und arbeitet nicht nur schneller, sondern auch besser. So ist erwiesen, dass ein kleines Mittagsschläfchen die Fehlerquote während der Arbeit deutlich reduziert.

Obwohl die Siesta im Süden begonnen hat, hat sie sich auch in nördlicheren Gebieten inzwischen durchgesetzt. In den USA sowie Japan gibt es schon länger Ruheräume, in denen Mitarbeiter während ihrer Pausenzeiten schlafen dürfen. Auch in Deutschland verbreitet sich die Einrichtung dieser Räume inzwischen immer weiter.

Foto: © Robert Kneschke

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.