Massageöl – So finde ich das richtige für mich

Ein passendes Massageöl macht eine Massage zu einem ganz besonderem Erlebnis. Je nach Wunsch kann die Massage entspannend, vitalisierend oder einfach pflegend wirken. Doch was ist das richtige Massageöl?


Eine gute Massage kann manchmal Wunder wirken. Doch kombiniert mit dem passenden Massageöl wirken auch die Pflege- und Duftstoffe, die das Erlebnis noch schöner gestalten.

In Drogeriemärkten, Apotheken und Bio-Läden finden Sie ein vielseitiges Angebot an Massageölen in den verschiedensten Duftrichtungen. Besonders empfehlenswert finde ich die Öle von Weleda und Kneipp. Das Öl soll mit seiner Gleitwirkung die Massage erleichtern. Doch die Öle enthalten auch wertvolle Pflegestoffe, die der Haut Feuchtigkeit und Schönheit schenken. Besonders Öle aus Jojoba oder Mandelblüten sind besonders gesund für die Haut.

Die meisten Massageöle enthalten zusätzliche Duftstoffe aus ätherischen Ölen. Ihr Lieblingsduft kann das Wohlbefinden bei Massagen fördern. Außerdem werden den verschiedenen ätherischen Ölen besondere Wirkungen auf den menschlichen Körper nach gesagt.

So wirken die Düfte im Massageöl:

  • Arnika regt den Kreislauf an und kann Verspannungen lösen oder auch gegen Muskelkater helfen.
  • Zitronengras wirkt erfrischend und motivierend.
  • Melisse ist eine sehr gute Einschlafhilfe, da sie sehr beruhigend wirkt. Auch bei Kopfschmerzen soll Melisse helfen.
  • Vanille ist ein Muntermacher und macht gute Laune.
  • Kamille und Salbei sind entzündungshemmend und können bei Erkältungen angewendet werden.

Massageöl zum selber machen!

Sie können Ihr Massageöl auch ganz einfach selber machen. Dafür benötigen Sie ein Grundöl und einige Tropfen ätherische Öle. Das Grundöl sollte am besten Jojoba- oder Mandelblütenöl sein. Doch auch Oliven- oder Sesamöl eigenen sich hervorragend für das Massageöl. Ätherische Öle für den Duft können Sie in jeder Apotheke kaufen. Sie benötigen nur 2 bis 10 Tropfen für 100 ml Massageöl.