Gutes Olivenöl – woran erkennt man es?

Öl in der PfanneGutes Olivenöl ist in aller Munde. Doch wie erkennt man es? Bedeutet nativ extra oder extra virgen immer gute Qualität? Oder lassen sich gute Fette nur am Geschmack erkennen? Mit dem richtigen Blick aufs Etikett greifen Sie ganz einfach zu einem guten Produkt.





Gesunde Fette sind immer kalt gepresst

Warme Sommersonne, eine leichte Brise vom Mittelmeer und pralle, glänzende Oliven – all das steckt in gutem Olivenöl. Nur mit den besten Zutaten und hohen Qualitätsstandards bei der Verarbeitung entsteht ein gutes Produkt. Seine gesunden Eigenschaften erhält das Olivenöl durch einen hohen Anteil an einfach ungesättigten Fettsäuren. Diese werden bei zu hohen Temperaturen in der Verarbeitung jedoch zerstört. Richtig gutes Öl ist daher immer kalt gepresst. Und das ist auf der Verpackung angegeben. Da die meisten Olivenöle aus Italien und Spanien zu uns kommen, finden Sie auf dem Etikett Bezeichnungen, wie „extra vergine“ (in Italien) oder „extra virgen“ (in Spanien). Auf Deutsch lautet diese Bezeichnung „nativ extra“ und kennzeichnet Produkte, die der höchsten Güteklasse laut EU-Verordnung angehören. Sie sind kaltgepresst, riechen und schmecken einwandfrei und bringen eine vorgeschriebene Fruchtigkeit mit.

Genaue Angaben über die Herkunft sind entscheidend

Wie guter Wein, kann auch gutes Olivenöl sehr unterschiedlich im Geschmack sein. Grüne Oliven verleihen dem Öl eine schärfere Note. Schwarze, ausgereifte Früchte schmecken weicher. Ganz egal, ob mild oder intensiv, ein gutes Olivenöl hat grundsätzlich einen frischen Geschmack ohne ranzige Aromen. All diese Eigenschaften sollten Öle mit der Kennzeichnung „nativ extra“, „extra vergine“ oder „extra virgen“ eigentlich mitbringen. Leider entsprechen aber nicht alle Produkte diesen strengen Qualitätsvorgaben. Mit einem genauen Blick aufs Etikett wählen Sie ganz leicht Ihr Qualitätsprodukt aus. Neben Abfüller oder Importeur sollte unbedingt der Hersteller des Öls angegeben sein. Gutes Öl stammt aus einer einzigen Ölmühle und ein qualitätsbewusster Hersteller wird sich nicht scheuen, seinen Namen anzugeben. Idealerweise finden Sie auch Herkunftsland, Jahrgang und Olivensorte auf der Verpackung. Bei Andronaco können Sie Olivenöl aus Italien ganz einfach online bestellen.

Qualität hat ihren Preis

Sie sehen, trotz der großen Auswahl ist gutes Olivenöl nicht schwer zu erkennen. Nehmen Sie sich Zeit für den genauen Blick aufs Etikett. Ein Tipp zum Schluss: Hochwertiges Olivenöl hat seinen Preis. Ab 5 Euro erhalten Sie aber bereits einen halben Liter von bester Qualität.

Foto: blende40 – Fotolia