„Bürokrankheiten“: so beugen Sie Rückenschmerzen, Burnout und Co. vor

junge Frau telefoniertStundenlanges Arbeiten am Computerbildschirm in sitzender Position kann eine große Belastung für den Körper sein. Kein Wunder also, dass Büromitarbeiter besonders häufig von Rückenbeschwerden und Kopfschmerzen betroffen sind. Auch das gefürchtete Burnout-Syndrom ist inzwischen längst keine Seltenheit mehr. Erfahren Sie hier Wissenswertes über typische Bürokrankheiten und wie Sie effektiv vorbeugen können.

Große Belastung für Rücken und Augen

Fast jeder Büromitarbeiter leidet gelegentlich unter Schmerzen und Verspannungen am Rücken oder im Nackenbereich. Schuld ist eine ungesunde Körperhaltung beim Arbeiten, der jedoch ganz einfach mit ergonomischen Büromöbeln entgegen gewirkt werden kann: ergonomische Bürostühle beispielsweise stützen die Wirbelsäule, machen jede Bewegung mit und fördern zugleich eine gerade Körperhaltung. Sie sind in der Regel in der Höhe verstellbar, sodass sie mit wenigen Handgriffen an die individuelle Körpergröße und Schreibtischhöhe angepasst werden können. Der Spezialist für Büromöbel bietet ihnen weitere Informationen.

Damit auch Kopfschmerzen während der Arbeit für Sie kein Thema mehr sind, sollten Sie außerdem auf einen ausreichenden Abstand zum Bildschirm achten. Brillenträger tragen am besten eine spezielle Bildschirmbrille – sie verfügt über Gläser für den erweiterten Nahbereich und ist für die Bildschirmarbeit ideal, da sie so Augen- und Kopfschmerzen effektiv verhindert.

Burnout – wenn nichts mehr geht

Nicht nur körperliche Leiden machen Büroangestellten zu schaffen. Auch die Psyche leidet mitunter unter hohem Leistungsdruck und dauerhaftem Stress. Immer mehr Menschen erkranken daher an dem sogenannten Burnout-Syndrom, welches einer Depression ähnlich ist: die Betroffenen sind antriebslos, müde, leiden unter Hoffnungslosigkeit und können oft noch nicht einmal die täglichen Verrichtungen des Alltags selbstständig bewältigen. Eine wochen- oder gar monatelange Krankschreibung ist die Folge. Die klare Trennung von Arbeit und Freizeit kann dem vorbeugen, aber auch Sport und Meditation schaffen einen wichtigen Ausgleich zum Arbeitsalltag. Einfach zu erlernende Entspannungstechniken wie autogenes Training und progressive Muskelrelaxation haben sich ebenfalls bewährt und führen regelmäßig angewandt zu einer besseren Stressbewältigung und wohltuender Entspannung.

Gesund und fit durch den Büroalltag

Büromitarbeiter müssen besonders sorgsam mit Ihrem Körper umgehen, um gesund und leistungsfähig zu bleiben. Ergonomische Büromöbel stellen eine wertvolle Investition in die Gesundheit dar, doch auch Bewegung und eine klare Trennung von Beruf und Freizeit sind wichtig, um einen Ausgleich zum stundenlangen Sitzen zu schaffen und die Psyche zu entspannen.

Bild: Michaela Rofeld – Fotolia