Bier-Wellness für den gestressten Mann

Kein Scherz: Es gibt Wellness-Angebote für den Mann, die unter dem Motto „Bier macht schön“ laufen.

Für alle Damen, die jetzt die Augen rollen und an alle Männer, die sich gerade bestätigt fühlen: Es geht bei Bier-Wellness nicht darum, möglichst viel des Gebräus zu trinken, die Pflege geschieht dann doch äußerlich: Ein Hopfenbad soll die gestresste Männerhaut mittels verschiedener Ölzusätze pflegen und den Geist entspannen.

Doch warum ist Hopfen so gesund?

Humulus lupulus, unter der das Hanfgewächs wissenschaftlich bekannt ist, erhielt 2007 die Auszeichnung „Arzneipflanze des Jahres“. Denn was viele nicht wissen: Die Wirkstoffe aus dem Hopfen werden schon seit dem Mittelalter als Medizin verwendet. Die hauptsächliche Verwendung ist heute der Einsatz als Schlaf- und Beruhigungsmittel. In Form eines Bades wirkt die Pflanze ebenso beruhigend auf die Nerven, wie als Tablette oder Tee. In den meisten Fällen wird der Hopfen in Phytopharmaka mit Baldrian kombiniert. Eine weitere Variante, den Hopfen zu nutzen, ist ein Duftkissen aus den Zapfen der Pflanze herzustellen. Etwas Wärme sorgt dann dafür, dass die ätherischen Öle ihre Wirkung voll entfalten können.

Hopfen ist also nicht nur im Bier gut, sondern wirklich ein Wellness Trend für gestresste Männer (und Frauen!). Übrigens: Während man im Hopfen badet, kann man sich mit einem gepflegten Glas Bier auch von innen pflegen. Möglich ist das zum Beispiel hier.