Wie wirken Algenpackungen?

Algenpackungen sind oft Bestandteil der Thalassotherapie. Hier kommt die geballte Kraft des Meeres dem Körper zugute.

Die in den verwendeten Algen enthaltenen Nährstoffe (Mineralstoffe, Spurenelemente, Vitamine, Aminosäuren) regen die Durchblutung der Haut an und wirken positiv im Bindegewebe. Außerdem kommt es zu einer Entschlackung. Die Haut wird gestärkt, durchblutet und gestrafft und mit allen wichtigen Stoffen versorgt. Darüber hinaus profitiert aber auch der gesamte Stoffwechsel davon, denn falsche Ernährung und fehlende Nährstoffe im Essen sorgen oft dafür, dass uns ein Großteil der wichtigsten Nährstoffe fehlt.

Die Algenpackung wird auf den ganzen Körper oder bestimmte Körperareale aufgetragen. Damit die Wirkstoffe optimal von der Haut aufgenommen werden können, sorgt eine Wärmedecke für die richtige Temperatur. Die Behandlung dauert in der Regel ca. 30 Minuten. Oft wird die entschlackende Wirkung durch anschließende Schröpfmassagen oder ähnliche Anwendungen unterstützt. Im Anschluss daran sollte man ruhen. Aus medizinischer Sicht können die natürlichen Packungen vor allem bei chronischen Erkrankungen wie Rheuma und Gicht eingesetzt werden. Hauptanwendungsgebiet ist aber in der Regel der kosmetische Bereich. Als Bestandteil der Thalassotherapie werden Behandlungen mit Algen oft mit anderen Anwendungen verbunden, die natürliche Bestandteile des Meeres nutzen.