Wenn jede Bewegung schmerzt: Rückenschmerzen können viele Ursachen haben

Frau hat RückenschmerzenBei Rückenschmerzen finden sich zwei Grundtypen: Spezifische Formen basieren auf einer Erkrankung der Wirbelsäure. Viel häufiger treten aber unspezifische Varianten in Erscheinung. Hierbei überbeanspruchen die Patienten Muskeln, Sehnen und Bänder oder lassen einzelne Bestandteile verkümmern.





Vielfacher Grund: Falsche Belastung

Diagnostiziert ein Arzt eine spezifische Erkrankung, helfen meist nur Medikamente. Es bedarf einer Behandlung der zugrunde liegenden Krankheit, orthopädische Maßnahmen ergänzen Arzneimittel meist nur. Anders sieht es bei den vielen verschiedenen unspezifischen Problematiken aus. Patienten sollten zuerst herausfinden, was den Schmerz verursacht. Eine Reihe an Gründen kommt infrage:

  • Übergewicht: Zu viele Pfunde können die Wirbelsäule zu stark beanspruchen, Schmerzen sind die Folge.
  • Falsches Sitzen: Insbesondere Büroangestellte leiden oftmals unter Rückenschmerzen, weil die Sitzhaltung am Schreibtisch nicht stimmt.
  • Einseitige Belastung: Diese kann durch falsches Sitzen erfolgen, aber auch durch monotone Tätigkeiten. Wer beispielsweise als Fließbandarbeiter stets die gleiche Bewegung ausführt, überlastet manche Rückenbereiche, andere unterfordert er.
  • Bewegungsarme Lebensweise: Sämtliche Bestandteile des Rückens sollten regelmäßig belastet werden, das lässt sich nur mit reichlich Bewegung realisieren.

Oftmals lassen sich Rückenschmerzen lindern oder meiden

Rückenleiden durch Erkrankungen lassen sich vielfach schwer behandeln. Unspezifische Ursachen können Betroffene dagegen meist abstellen, ohne zu Medikamenten greifen zu müssen. Bei Übergewicht verspricht eine Diät Abhilfe. Büroangestellte sollten auf einem ergonomischen Stuhl sitzen und ihre Arbeit immer wieder für kurze Gymnastikübungen unterbrechen. Das empfiehlt sich auch bei einer einseitigen Belastung: Während der Pausen sollten Menschen mit Rückenschmerzen und Gefährdete mit gezielten Übungen die anderen Muskeln, Bänder und Sehnen fordern. Zudem gilt für alle, dass sie sich ausreichend bewegen sollten. Dabei müssen sie keinen Hochleistungssport betreiben, im Vordergrund steht nur die regelmäßige Bewegung. Spaziergänge, überschaubare Touren als Jogger oder Radfahrer, wöchentliches Training bei Mannschaftssportarten und Kraftsporteinheiten können Wunder wirken. Sollten dennoch Schmerzen auftreten, eignen sich zum Beispiel Wärmepflaster oder Wärmflaschen. Weiterer Informationen zum Thema erhalten Sie auch auf www.abc-pflaster.de.

Die richtige Therapie auf Basis einer Diagnose

Plagen Sie Rückenschmerzen, können Sie dem meist mit einer Änderung des Lebensstils begegnen. In vielen Fällen liegt die Ursache auf der Hand, Sie können sie selbst diagnostizieren. Bei Übergewicht sollten Sie etwa versuchen, Gewicht zu reduzieren. Sollte sich jedoch keine Besserung einstellen, müssen Sie einen Arzt aufsuchen. Dieser kann Ihnen Tipps geben und untersucht, ob eventuell eine Erkrankung vorliegt.

Fotocredit: Picture Factory – Fotolia