Wellness für Körper und Immunsystem

Bewegung, Ernährung, Entspannung und Schlaf sind die wichtigsten Faktoren, wenn es darum geht gesund zu bleiben. Aber wie und wann sollte diesen Maßnahmen nachgegangen werden?


Apothekerin

Bewegung:

Viele Selbstversuche und Studien haben längst belegt, dass sportlich aktive Menschen Infekten seltener erlegen als weniger Aktive, denn ein moderates und geregeltes Training sorgt für eine Erhöhung der Immunzellen-Aktivität im Körper. Am effektivsten für die Stärkung der Immunkräfte sind Ausdauersportarten wie Joggen, Walking, Fahrradfahren und Co. Allerdings sollten Sie aufpassen sich nicht zu überanstrengen: Das führt häufig zum gegenteiligen Effekt. Zudem sollten Sie nicht mit leerem Magen beginnen und zwischendurch regelmäßige Erholungspausen einlegen.

Ernährung:

Spurenelemente helfen uns bei der Stärkung unserer Abwehrkräfte. So benötigen unsere Immunzellen beispielsweise das Spurenelement Zink, das in tierischen Lebensmitteln wie Käse, Fleisch und vor allem Meerestieren vorhanden ist. Auch hier haben Studien gezeigt, dass eine stetige Einnahme und Aufnahme von Zink die Schwere und Dauer einer Erkältung verringern kann.

Mindestens genauso wichtig ist die Aufnahme von Vitaminen. Auch wenn Vitamin C weiterhin umstritten in Bezug auf seinen Einfluss auf unser Immunsystem ist, ist eine ausgewogene Ernährung zu empfehlen. Die tägliche Verzehrung von Obst und Gemüse kann auf einen längeren Zeitraum sicher helfen, die Abwehrkräfte zu stärken, um das Ansteckungsrisiko etwas geringer zu halten. Dabei wird empfohlen Obst in größerer Menge zum Frühstück zuzubereiten (zum Beispiel mit Quark, Joghurt und Leinöl). Fisch, Fleisch in Verbindung mit einer großen Menge Gemüse sollte darüber hinaus am Mittag und Abend verzehrt werden. Als Regel ist lediglich eine Abwechslung der Sorten zu empfehlen. Bei der Zubereitung hingegen haben Sie freie Hand. Allerdings sollte darauf geachtet werden gute Öle bei der Zubereitung zu verwenden.

Entspannung:

Ruhephasen sollten nicht nur währen der Sporteinheit eingehalten werden. Auch neben dem stressigen Alltag braucht Ihr Körper Ruhe. Gönnen Sie sie Ihrem Körper. Ganz egal ob bei Wellnesseinheiten, beim Power Napping oder entspannten Kochen.

Schlaf:

Wenig und schlechter Schlaf schwächt das Immunsystem und macht Ihren Körper anfällig. Um dem entgegenzuwirken muss die Schlafqualität und -quantität verbessert werden. So arbeiten Immunzellen nachts beispielsweise effektiver und werden durch Schlafstörungen daran gehindert. Sollten Sie unter Schlafstörungen leiden, empfiehlt sich der Besuch bei Ihrem Hausarzt. Die geeignete Länge ist individuell unterschiedlich, wobei durchschnittlich sieben bis acht Stunden Schlaf benötigt werden.

IMG: Robert Kneschke – Fotolia