Wellness für die Seele: Naturwunderland Island

Fluß nahe ReykjavikIsland – das ist der Gegensatz aus heißer Lava und eiskaltem Gletscher. Der Inselstaat, dessen rund 320.000 Einwohner eine Stadt wie Bielefeld ausfüllen würden, ist geprägt durch eine ursprüngliche Landschaft aus Vulkanbergen, Wasserfällen und Eismassen. Auf einer Reise nach Island kann man einzigartige Naturschauspiele und Kultur zu Wasser und zu Land entdecken und sich so auf eine besondere Art Wellness für die Seele gönnen.

Naturwunder

Das Land des Eises, das mitten im Nordatlantik nördlich von Großbritannien liegt, ist unter anderem bekannt für das Naturschauspiel der farbigen Polarlichter und die zahlreichen Vulkane, die das Landschaftsbild prägen. Die Geysire im Gebiet Haukaladur im Südwesten der Insel bieten mit ihren Eruptionen heißen Wassers ein anziehendes Spektakel. Neben dem Großen Geysir gibt es Strokkur, der alle zehn Minuten regelmäßig heißes Wasser in einer Fontäne an die Erdoberfläche befördert und somit quasi ein Muss für jeden Islandbesucher ist.

Das Geothermalgebiet Haukaladur kann optimal auf einer Rundreise entlang des sogenannten Golden Circle besichtigt werden. Von Reykjavik aus, der weltweit nördlichsten Hauptstadt, geht es zunächst zur historischen Thingstätte Pingvellir, an der zur Zeiten der Wikinger am Spalt zwischen amerikanischer und eurasischer Erdplatte das erste europäische Parlament gegründet wurde. Nach einem Besuch beim Geysirgebiet geht es zum „goldenen Wasserfall“ Gullfoss, der durch seine zwei Fallstufen beeindruckt, die nahezu im rechten Winkel aufeinander stehen.

Eine Tagesrundreise wie beim Golden Circle ist nur eine Möglichkeit, Islands Sehenswürdigkeit zu entdecken. Eine Kreuzfahrt einmal rund um die gut hunderttausend Quadratkilometer große Insel bietet die Gelegenheit Flora und Fauna, Inseln und Städte Islands noch näher kennenlernen zu können. Solche Schiffsreisen kann man beispielsweise beim Anbieter TUI Wolters buchen. Beim Anblick der vielen Naturwunder wie riesigen Gletschern oder den weltweit größten Wasserfällen kann man die Seele baumeln lassen. Bei einem Bad in einem heißen Thermalquellenfreibad inmitten arktischen Klimas ist Entspannung garantiert.

Kultur

Wer sich mit dem Entdecken neuer kulinarischer oder architektonischer Highlights in den Siedlungen und Städten Wellness gönnen will, ist in Island ebenfalls gut aufgehoben. Zu den gewöhnungsbedürftigen Delikatessen Islands zählen zum Beispiel fermentierter Haifisch, Lammkopf oder Sauerspeisen, wie monatelang in Molke eingelegte Blutwurst. Die Gebäude in Island könnten unterschiedlicher kaum sein. Torfhäuser wie vor hunderten von Jahren sind ebenso eine Besichtigung wert wie die vielen farbig angemalten Holzhäuser oder die topmodernen Glasbauten in Islands Hauptstadt, wie das Konzerthaus Harpa.

Foto: Rhombur – Fotolia