Weisheiten der Entspannung

Über die Mußestunden im Leben wurde schon viel geschrieben und philosophiert. Hier einige der besten Weisheiten zum Thema Entspannung und Erholung.


Schriftsteller, Philosophen, Politiker, Gelehrte – sie alle haben sich über das Wesen der Entspannung schon einmal Gedanken gemacht. Dabei sind teilweise einige ansehnliche Weisheiten herausgekommen, die uns nicht nur an das Wesen, sondern auch an die Wichtigkeit der Entspannung denken lassen.

Weisheiten aus deutschen Landen

Ruhe ist Glück, wenn sie ein Ausruhen ist. – Ludwig Börne

Es ist unglaublich, wie viel Kraft die Seele dem Körper zu verleihen vermag. – Alexander von Humboldt

Die Zeit ist für den Menschen da, nicht der Mensch für die Zeit. – Johann Gottfried Seume

Der Weg zu allem Großen geht durch die Stille. – Friedrich Nietzsche

Der Schlaf ist doch die köstlichste Erfindung. – Heinrich Heine

Arbeit ist oft die einzige Erholung von der Last des Daseins. – Peter Rosegger

Drückt uns oft die Sorge bleiern in des Tagwerks schwerem Gang, lasst uns froh am Abend feiern, denn das Leben währt nicht lang! – Friedrich von Bodenstedt

Blick in die schöne Natur und beruhige dein Gemüt. – Ludwig van Beethoven

Zeit haben, heißt Willen haben. Die Willensschwachen haben nie Zeit. – Otto von Leixner

Strebe nach Ruhe, aber durch das Gleichgewicht, nicht durch den Stillstand deiner Tätigkeit. – Friedrich von Schiller

Die Natur des Geistes ist so geartet, dass uns der Wechsel meist mehr Erholung verschafft als die Ruhe. – Ernst von Feuchtersleben

Es bleibt der letzte und allgemeine Maßstab für den Wert eines Menschen, ob er auch der Andacht fähig, ob er seine Gedanken vom Staub des Alltags losmachen und eine Feierstille in sich erzeugen und würdig genießen kann. – Paul Heyse

Von Gelehrten aus aller Welt

Nirgends strapaziert sich der Mensch mehr, als bei der Jagd nach Erholung. – Laurence Sterne

Wenn man die Ruhe nicht in sich selbst findet, ist es sinnlos, sie anderswo zu suchen. – François de la Rouchefoucauld

Faulheit ist die Angewohnheit sich auszuruhen, bevor man müde wird. – Jules Renard

In Ruhe Wurzeln schlagen kann nur, wer aufhört, sich ständig umzuschauen und herumzuziehen. – Seneca

Zeit ist eine verspielte Katze. Sie umschmeichelt einen und schlabbert den Tag auf wie eine Schale Milch. – Henry Ford

Der ist kein freier Mensch, der sich nicht auch einmal dem Nichtstun hingeben kann. – Marcus Tullius Cicero

Krankheit lässt den Wert der Gesundheit erkennen. Das Böse den Wert des Guten, Hunger der Sättigung, Ermüdung den Wert der Ruhe. – Heraklit

Man sollte nicht Zeitvertreib, sondern Zeitgenuss sagen. – Jean Paul

Wenn es dir gelingt, die innere Ruhe zu erobern, so hast du mehr getan als derjenige, der Städte und ganze Reiche erobert hat. – Michel de Montaigne