Von fliegenden Elefanten und weißen Mäusen – was Ihre Träume über Sie aussagen können

Von fliegenden Elefanten und weißen Mäusen - was Ihre Träume über Sie aussagen können   Jeder von uns träumt in der Nacht im Durchschnitt mehrere Stunden. Am aktivsten ist der Träumer, wenn er sich in der Rapid-Eye-Movement-Phase (REM-Phase) befindet, die gekennzeichnet ist durch rasches Bewegen der Augen und eine besonders ausgeprägte Hirnaktivität. Bis jetzt ist noch nicht geklärt, weswegen der Mensch überhaupt träumt, da das Gehirn während des Träumens auf Höchstniveau arbeitet. In solch einem Zustand ist an Erholung gar nicht zu denken. Es ist aber sicher, dass Träume nicht nur notwendig sind, damit der Mensch seine volle geistige Leistungsfähigkeit behält, zudem verraten Träume auch so einiges über den Träumer.

Botschaften aus dem Unbewussten

Ob man in seinem Traum das große Liebesglück findet, verfolgt wird von einer mysteriösen Macht, zusammen mit sprechenden Tieren auf einer skurrilen Hochzeit umhertanzt oder vom Dach eines kleinen Schuppens springt, um durch die Gegend zu fliegen, Psychologen und Neurobiologen sind sich beide mittlerweile sicher, dass kein Traum ein rein zufälliges Produkt ist. Vielmehr verraten Träume etwas über den Träumer und dessen Sorgen, Sehnsüchte, Wünsche und Hoffnungen. Sie geben Aufschluss darüber, womit er sich aktuell auf bewusster und unbewusster Ebene beschäftigt und sie bieten zudem Lösungsansätze oder Ideen, wie im realen Leben Dinge verändern, verbessern oder erreicht werden können. Aber Träume sind zumeist nicht wortwörtlich zu verstehen, sondern sie sind Metaphern, die der Interpretation bedürfen.

Die Botschaften verstehen

Wer die Botschaft eines Traumes verstehen will, muss sie im Zusammenhang sehen mit dem Individuum. Während früher bestimmten Objekten, von denen der Träumer träumte, eine generelle Bedeutung zugesprochen wurde, hat man gelernt, dass Objekte im Traum vielmehr verschiedene Bedeutungen haben, die abhängig sind vom Individuum und dessen Erfahrungen. Als Beispiel sei die Zigarre genommen, die nach Sigmund Freud strikt als Symbol für das männliche Geschlechtsorgan gilt. Träumt jemand von einer schwebenden Zigarre, würde er nach der veralteten Ansicht von Freud in Wirklichkeit nur von einem männlichen Geschlechtsorgan träumen. Die moderne Psychologie fragt sich vielmehr, was die Person, die den Traum mit der Zigarre hat, generell mit Zigarren verbindet. Während manch einer vielleicht mit einer Zigarre den verstorbenen Großvater assoziiert, der einem fehlt und den man intensiv vermisst, steht für den anderen der Qualm einer Zigarre für eine bedrohte Gesundheit, so dass ein bedachter Lebenswandel vielleicht sinnvoll sein könnte.

Eine lange Reise

Wer seine Träume verstehen will, der wird sich nicht nur mit dem Thema Traumdeutung auseinandersetzen müssen, zudem steht er auch vor der Herausforderung, sich in Selbstreflexion üben zu müssen. Wer die Mühe nicht scheut, wird viele Erkenntnisse über sich und über die Welt erlangen, die innerlich enorm bereichern können. Es ist leichter, Aufschluss durch eine professionelle Traumdeutung zu finden, als sich der Reise in Unbekannte komplett alleine zu stellen. Experten helfen nicht nur dabei, die Träume zu deuten, sondern sie stehen einem auch zur Seite, wenn Inhalt und Interpretation eines Traumes sehr aufwühlend sind.

Foto: Phase4Photography – Fotolia