Verspannter Nacken: Was tun?

Stress, Büroarbeit oder eine falsche Schlafunterlage können zu einem verspannten Nacken führen. Mit ein paar Übungen ist es jedoch möglich, sich hier Abhilfe zu schaffen.


Ein verspannter Nacken macht sich in einem schmerzenden Ziehen bemerkbar und kann durch verschiedene Dinge hervorgerufen werden. Ob Stress im Alltag oder ein Beruf vor dem Computer: Viele Gründe gibt es, wodurch sich der Körper verkrampft und Nackenprobleme entstehen.

Wenn die Ursachen bekämpft werden, kann man vorbeugend die besten Erfolge erzielen. Doch nicht immer kann der vorhandene Stress mit ausgeblendet werden, deshalb sind Übungen zur Entspannung unerlässlich.

Entkrampfung durch Training

Damit ein verspannter Nacken Entlastung bekommt und sich entspannen kann, gibt es verschiedene Übungen, die gemacht werden können. Hat man keine Möglichkeit, eine Nackenmassage zu bekommen, so lässt sich auch selber Hand anlegen.

Mit der isometrischen Dehnung wird durch Druck eine Entspannung herbeigeführt. Dabei wird die linke Hand flach an die Brust mit den Fingerspitzen Richtung Schulter gelegt. Nun fasst die rechte Hand mit zwei Fingern an den Ellenbogen, hier soll jetzt ein Druck dem Rücken Entlastung bringen und die Beschwerden lindern.

Übungen im Büro

Sich direkt am Arbeitsplatz um die eigene Gesundheit zu kümmern ist kein Problem, wenn man einige Tricks und Kniffe für die richtige Therapie beherrscht. Ein verspannter Nacken wird schnell der Vergangenheit angehören, wenn das Training regelmäßig wiederholt wird. In der Übung fürs Büro werden die Hände hinter dem Nacken verschränkt, Ellenbogen nach außen. Der Hinterkopf drückt nun mit etwas Kraft gegen die Hände in mehrmaliger Wiederholung.