Update Frühjahrsmüdigkeit: Sie ist weg!

In Sachen Frühjahrsmüdigkeit kann ich nun ein nennenswertes Update vermelden: Endlich ist das bleierne Gefühl weg und ich fühle mich wieder beschwingter! Möchtet ihr erfahren, mit welchen Maßnahmen ich das erreicht habe? Dann lest einfach weiter.

Juhuu, endlich ist die Frühjahrsmüdigkeit von mir abgefallen! Mehrere Wochen, in denen ich ständig von einem bleiernen Gefühl begleitet wurde und in denen es mir mehrfach schwarz vor Augen war, liegen nun also hinter mir und gerne möchte ich euch an meinen persönlichen Maßnahmen gegen die Frühjahrsmüdigkeit teilhaben lassen.

Frühjahrsmüdigkeit: So hab ich sie abgeschüttelt

Viel trinken! Das klingt zwar simpel und selbstverständlich. Doch war mir in den vergangenen Monaten wiederholt aufgefallen, dass sich die Füllmenge des vor mir stehenden Wasserglases optisch nicht veränderte und ich das Trinken einfach ‚vergessen‘ hatte.

Mehr bewegen! Auch das klingt eigentlich einleuchtend, da sich durch mildere Temperaturen und mehr Sonnenschein automatisch mehr Spaß an Bewegung breitmachen sollte. So einfach ist es aber leider nicht. Denn wenn sich aufgrund von Frühjahrsmüdigkeit die Knochen wie Blei anfühlen und sich der Wunsch nach Schlaf nicht nur über den Körper, sondern auch das Gemüt legt, habe ich persönlich nur noch mittels harschem Aufraffen und Zwangssporteln der Gefahr andauernder Bewegungslosigkeit entrinnen können.

Besser essen! Der Faktor gesundes Essen war eine weitere wichtige Säule im ‚Kampf‘ gegen die Frühjahrsmüdigkeit und zugleich jener Aspekt, der – meinem persönlichen Empfinden nach – am Einfachsten einzuhalten war. Die Devise lautete bei mir: Fette reduzieren, abends möglich leicht essen und leere Kohlenhydrate aus dem Speiseplan streichen.

Nicht die Nacht zum Tag machen! Zu guter Letzt ging ich daran, meinen Schlafrhythmus zu ’sanieren‘, sprich auf einen glasklaren Tag-Nacht-Rhythmus ohne allzu langes Aufbleiben und überflüssiges Zwischendurch-Schlafen zu achten. Das war nicht ganz einfach, da ich wegen der Frühjahrsmüdigkeit zuvor immer wieder Nachmittagsschläfchen eingelegt hatte und mir nun erst einmal antrainieren musste, dem Drang zum Nickerchen zu widerstehen.

Die (mehr oder minder) rigorose Umsetzung dieser Maßnahmen hat sich gelohnt: Ich fühle mich wesentlich frischer und beschwingter als noch vor ein paar Wochen. Der Sommer kann kommen! 😉