Tiefenentspannung durch Yoga und Hypnose

Chronischer Stress gehört zu den Hauptmerkmalen unserer Gesellschaft. Wer zwischendurch nicht abschalten und entspannen kann, läuft Gefahr zu kollabieren.

Tiefenentspannung – ein Wort, das in der hektischen Gegenwart etwas merkwürdig ansinnt. Leider fühlen sich viele Menschen nicht einmal dazu imstande, ‚normal’ zu entspannen, geschweige denn den Status der Tiefenentspannung zu erlangen.

Doch hat die Tiefenentspannung durchaus ihre Berechtigung, denn: Wer nicht entspannen kann, hat ein Problem. Kontinuierlicher Stress überfordert nicht nur Geist und Seele, sondern auf kurz oder lang auch den Körper – und kann schlimmstenfalls mit einem Herzinfarkt oder Schlaganfall enden.

Entspannung ist aber nicht gleich Entspannung. Während unter dem Namen Wellness mittlerweile einiges als entspannend angepriesen wird, ist wahre Tiefenentspannung – also die absolute geistige und seelische Loslösung vom Alltag, die körperliche Relaxation und die Konzentration auf sich selbst – vielmehr anhand bewährter Methoden zu erreichen.

Eine Möglichkeit von vielen ist die yogische Tiefenentspannung:
Yoga – egal ob Hatha Yoga, Kundalini Yoga oder eine andere Yoga-Richtung – gilt sowieso schon als ganzheitliche Entspannungstechnik, kann reinigende Übungen wie die Feueratmung bieten und ist für Gestresste deshalb ein guter Anlaufpunkt.
Doch auch hier gibt es noch eine besonders tiefe Form der Entspannung: So sollte am Ende einer Yoga-Einheit die Shavasana (Totenstellung), eine tiefenentspannende Übung in Rückenlage, nicht fehlen – Näheres zur Shavasana findet sich u.a. hier.

Fernab davon ist auch per Hypnose ein Zustand der Tiefenentspannung zu erreichen:
Die Hypnose kann einen Zustand der Trance bewirken, in welchem der Körper zur tiefen Entspannung befähigt ist. Anders als im Schlaf behält der Hypnotisierte sein Bewusstsein, ist aber sehr empfänglich für Suggestionen.
Der Hypnotiseur kann ihm also suggerieren zu entspannen oder aber ihn dazu bringen, von innen heraus Tiefenentspannung zu erzielen, beispielsweise über die progressive Muskelentspannung nach Edmund Jacobson.

Darüber hinaus gibt es diverse andere Möglichkeiten, den Stress des Alltages vergessen zu machen wie autogenes Training, Meditation, Massagen oder Pilates.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.