Spaß beim Spülen

Er ist lästig, aber leider auch absolut notwendig: der Abwasch. Ich habe nun einen interessanten Weg für mich gefunden, wie mir die Spülarbeit bedeutend spaßiger von der Hand geht.

Nachdem ich erst vor kurzem über Fitness vorm Fernseher nachgedacht habe, möchte ich heute ein paar meiner eigenen Erfahrungen zur Versüßung des täglichen Abwaschs einbringen:

Leider muss die regelmäßige Arbeit an der Spüle sein – nur diejenigen, die einen elektronischen Geschirrspüler haben, brauchen ihre Hände nicht mehr in Spülwasser baden.

Auch ich spüle manuell – und bin auch nicht unbedingt eine Freundin der recht lästigen, aber eben ultranotwendigen Prozedur. Neulich bin ich aber durch Zufall darauf aufmerksam geworden, dass ich mir den Abwasch mit einem ganz einfachen Mittel viel vergnüglicher gestalten kann. Wie? Ganz einfach:

Mit Musik! Es ist kaum zu glauben, wie sich meine Stimmung hebt, wenn ich während des Spülens die Klänge meines MP3-Players in den Ohren spüre – wenn ich mal keine Ohrhörer tragen möchte, dann schalte ich einfach die Stereoanlage ein.

Die Musik bewirkt zweierlei: Zum einen fühle ich mich bedeutend wohler und entspannter. Zum anderen kommt, insbesondere bei schnellen Songs, jede Menge Bewegung in die sonst so starre Spülarbeit – ja, in meinem Fall avanciert der Abwasch in den meisten Fällen regelrecht zu einem kleinen Workout für den Körper.

Und wenn ich dann so tänzelnd vor und in der Spüle herumhantiere, scheine ich das schmutzige Geschirr – wie ich finde – gleich viel schneller säubern zu können. Anscheinend spüle ich dann im Takt der (in meinem Fall stets recht schnellen) Musik, bin also nicht nur beträchtlich besserer Laune, sondern auch viel effizienter als ohne die beschwingenden Klänge. 🙂