Skurrile Wellness-Trends: Kaktus-Massage, Bier-Bad und Co.

Verschiedene skurrile Wellness-Trends machen (mehr oder weniger) Lust aufs Ausprobieren. Neben Kaktus-Massagen sollen andere außergewöhnliche Entspannungsmaßnahmen wie Bier-Bad und Co. Gestresste in die Spas locken.

[youtube Zw9aJXHxm7Q]

Das neue Jahr hat begonnen, das alte liegt hinter uns. Es kann also nicht schaden, auch in Sachen Wellness mal einen Blick auf Neues bzw. (auf den ersten Blick) eher Ungewöhnliches zu werfen. Also los, schauen wir uns doch mal vier skurrile Wellness-Trends aus aller Welt an:

Die Kaktus-Massage

Was sich wie eine ziemlich stachelige, wenn nicht gar schmerzhafte Erfahrung anhört, ist tatsächlich ein Erlebnis, das Entspannung und Hautpflege in einem beschert. Zum Einsatz kommen nämlich stachellose Kaktusblätter, die unter anderem feuchtigkeitsspendend und entgiftend sein sollen, sowie weitere, das Wohlbefinden fördernde Zutaten wie zum Beispiel Tequila. Bisher scheint es die auch als „Hakali Massage“ bezeichnete Kaktus-Massage vorwiegend im „Apuane Spa“ des „Four Seasons Resort Punta Mita“ in Mexiko zu geben.

Die Schlangen-Massage

Noch eine (ent)spannende Massage-Art gefällig? Dann könnte die Schlangen-Massage genau das Richtige sein, um schmerzhafte Verspannungen wegzukneten. Allerdings setzt diese spezielle Relax-Behandlung wohl vor allem gute Nerven beim Anwender voraus, denn tatsächlich schlängeln sich hierbei eins oder mehrere der beinlosen Schuppenkriechtiere über dessen Rücken. Die Schlangen-Massage findet schon seit längerer Zeit Anwendung in israelischen Spas.

Die Bananenschalen-Anwendung

Weitaus weniger skurril erscheint da die Bananenschalen-Anwendung. Ganz easy geht die Sache laut der englischsprachigen Website Wikihow.de vonstatten. Glaubt man der Seite braucht man zur Bekämpfung von Akne nichts weiter als ein paar gelb-schwarze Bananenschalen. Mit diesen reibt man sich das Gesicht ab, belässt das Ganze längere Zeit auf der Haut und freut sich später über einen schöneren Teint. Einen Schritt weiter geht das so genannte „banana facial“ aus Jamaica. Hierbei werden ebenfalls Bananenschalen als „Hauptzutat“ herangezogen. Darüber hinaus sollen aber auch noch Eier und Maisstärke für eine ebenso gepeelte wie mit Nährstoffen bedachte Haut sorgen.

Das Bier-Bad

Der Sinn steht mehr nach aromatischer Entspannung, etwa bei einem netten Bierchen? Dann könnte das Bier-Bad genau der richtige Wellness-Trend für den Feierabend sein. Hierbei gilt es aber nicht, trinkender Weise im Bier zu versinken, sondern den gesamten Körper darin zu baden. Das Ganze soll dank der lauwarmen Badetemperatur nicht nur entspannend, sondern wegen der reichhaltigen Ingredienzen des Biers unter anderem auch beruhigend, durchblutungsfördernd und hautstraffend sein. – Na, wer möchte sich in Anbetracht dessen nicht gerne in eine Wanne voller Bier legen?

[youtube U0Hmevfmpng]

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.