Shiatsu: Entspannung pur für Körper und Seele

Artikelgebend ist das Entspannung bringende Shiatsu. Gerade im Urlaub ist es wichtig, sich richtig zu erholen. Wer jedoch momentan keinen Urlaub hat, kann anderweitig Kraft tanken. Zum Beispiel gelingt das mit Shiatsu, einer japanischen Massage, besonders gut, denn bei dieser Form der Therapie lernen Sie, was es heißt, die Energien im Körper kennenzulernen, Blockaden zu befreien und die gestörten Quellen der Energie wieder freizuschalten.


Vorstellung der japanischen Massagekunst: Was ist Shiatsu?

Das Wort „Shi“ steht für den Finger, „Atsu“ meint den Druck, was so viel meint wie „Fingerdruck“. Die wörtliche Übersetzung kommt der Körpertherapie auch sehr nahe, denn bei dieser Massage werden mehr als 100 Regionen des Körpers stimuliert, mit nur einem Ziel: das Lösen von Blockaden. Wenn ihr euch für die Massage entscheidet, werden die Kanäle der Lebensenergie, auch Meridiane genannt, angeregt und sorgen so dafür, dass ihr wieder mehr Energie erhaltet. Besonders empfehlenswert ist dies Massage, wenn ihr gerade beruflich habt, völlig abschalten wollt oder wenn bestimmte Krankheiten vorliegen, die euch im Alltag behindern.

Abläufe und Ziele der Behandlung: Was passiert bei Shiatsu?

Bevor die Therapie beginnt, solltet ihr wissen, dass der Therapeut eine Verbindung zu euch herstellen muss, damit die Energie, das sogenannte „Qi“, fließen kann. Es ist wichtig, dass ihr während der gesamten Behandlung mit Shiatsu stets offen seid und den Energien somit die Chance gebt, euch zu erreichen und einzunehmen. Dabei ist neben der Achtsamkeit auch eine sensible Ader gefragt, die euch bei den Behandlungen immerzu begleiten sollte. Um die festgesetzten Blockaden zu lösen, geht der Therapeut bei einer Massage nicht mit der Kraft der Muskeln vor, sondern zeigt wahren Körpereinsatz, weswegen das Körpergewicht auch hauptsächlich dann zum Einsatz kommt, wenn die Energien freigesetzt werden sollen.

Fazit: Entspannung und Befreiung von Blockaden

Die Behandlung nach Shiatsu bewährt sich schon seit vielen Jahren und geht bis auf das chinesische Mittelalter zurück, wo die Massage ihren Ursprung findet. Wissenschaftlich ist Shiatsu nicht belegt, jedoch schwört die Traditionelle Chinesische Medizin auf den Behandlungserfolg. Besonders dadurch, dass eine Verknüpfung zwischen dem Meridiansystem und der Fünf-Elemente-Lehre stattfindet, ist Shiatsu als Quelle der Entspannung vor allem in stressigen Situationen zu empfehlen.


Quelle des Fotos: tbel – Fotolia