Selbstfindung: Auf der Suche nach dem Ich

„Einer zog aus, sich selbst zu finden.“ Die Frage nach dem Ich fernab von gesellschaftlichen Zwängen und Erwartungen wird für viele zum Motor einer ganz speziellen Suche. Doch warum wird Selbstfindung immer wichtiger? Und wie findet man eigentlich das eigene Ich?
Selbstfindung: Auf der Suche nach dem Ich

Ich habe mich, ich kenne mich – oder nicht?

Warum und wann fängt ein Mensch an, sich selbst zu suchen? Um die Antwort zu finden, ist ein Blick auf die Maslowsche Bedürfnispyramide von Nutzen. Dieses Diagramm stellt eine Hierarchie an menschlichen Bedürfnissen dar. Als Fundament dienen die Erhaltung der eigenen Art und existentielle Bedürfnisse. Erst wenn diese befriedigt sind, der Mensch also einfach ausgedrückt zu essen und zu trinken hat, kann über weitere Bedürfnisse nachgedacht werden. Sicherheit sowie soziale Bedürfnisse (Freundschaften, Beziehungen) und individuelle Bedürfnisse (Wunsch nach Stärke, Erfolg, Wertschätzung) bilden die nächsten Stufen. Erst dann folgt die Findung des eigenen Ichs und darauf aufbauend die Selbstverwirklichung. Letztere ist somit ein „Luxusproblem“, das erst auftritt, wenn alle anderen Bedürfnisse zufrieden gestellt sind.

An der nächsten Kreuzung links – der Weg zum eigenen Ich

Ist die Selbstfindung somit ein völlig überflüssiger Bestandteil einer übersättigten Welt? Mitnichten! Ständig die Erwartungen des sozialen Umfelds zu erfüllen und nicht auf eigene Bedürfnisse zu achten, kann nachweislich krank machen. Wie findet man also sich selbst? Zunächst ist es wichtig, die richtigen Voraussetzungen zu schaffen. Es gilt, Ballast und Überflüssiges loszuwerden. Das gilt sowohl für Vorurteile, Sorgen und Ängste, volle Terminkalender und unnütze Möbel, als auch für ungesunde Freundschaften. Als nächstes soll Spontanität in den Alltag einfließen. Pläne sollten links liegen gelassen werden, Gelegenheiten genutzt werden. Abgeschlossen wird dies durch ein ehrliches Miteinander mit seinen Mitmenschen und eine Vernachlässigung des eigenen Egos. Wer eitel ist und nach Anerkennung strebt, wird sich nicht selbst verwirklichen können. Der Weg zum eigenen Ich ist kein leichter. Es empfiehlt sich daher, auf den Rat von Experten zurückzugreifen. Ein Coaching kann Ihnen auf dem Weg zur Selbstfindung helfen.

Wer bin ich? – Wege zur Selbstverwirklichung

Ob die Frage nach der eigenen Persönlichkeit erschöpfend beantwortet werden kann, steht in den Sternen. Vielleicht muss sie das auch gar nicht. Doch einige Schritte auf der Suche nach dem eigenen Ich helfen, befreiter und erfüllter zu leben.

Bild: Thinkstock, iStock, Elenarts