Sauna in der Schwangerschaft – Ist das erlaubt?

Sauna in der Schwangerschaft ist nicht nur erlaubt, sondern sogar empfohlen. Denn bei einem sanften Saunagang können sich auch Schwangere bestens entspannen und dazu Schmerzen bei der Geburt vorbeugen.

Schwangeren Frauen wird die Sauna von vielen Spezialisten empfohlen, denn dadurch können sich die Frauen entspannen, Krankheiten vorbeugen und sogar eine leichtere Geburt erzielen. Allerdings sollten Sie in der Schwangerschaft beim saunieren einige Dinge beachten.

Sauna in der Schwangerschaft – Tipps

Frauen, die auf die Hitze in der Sauna sehr empfindlich reagieren oder es einfach nicht gewohnt sind, sollten in den ersten 3 Monaten auf die Sauna verzichten. Denn in diesen ersten Monaten reagiert das Kind ganz besonders auf belastende Umwelteinflüsse. Ab dem 4. Monat können Sie langsam und sanft mit dem regelmäßigen saunieren beginnen.

Wenn Sie allerdings vor Ihrer Schwangerschaft oft in die Sauna gegangen sind und die hohen Temperaturen problemlos vertragen haben, können Sie auch schon zu Beginn Ihrer Schwangerschaft ohne Bedenken in die Sauna gehen. Allerdings sollten Sie auch hier einiges beachten.

Für schwangere Frauen können zu hohe Temperaturen belastend wirken. Steigen Sie deshalb lieber auf eine Sauna mit Temperaturen von 50 bis 70 Grad. Eine Sauna die über 90 Grad heiß ist sollte hingegen vermieden werden.

Außerdem sollten Sie maximal nur einmal wöchentlich 2 Saunagänge machen, die jeweils 10-12 Minuten dauern. Wenn Sie sich schon vorher unwohl fühlen, müssen Sie auf jeden Fall sofort aus der Sauna raus.

Auf einen Sprung ins eiskalte Becken oder ähnlich extreme Abkühlungen sollten Sie während Ihrer Schwangerschaft keines Falls vornehmen. Sanftes abduschen mit kühlem Wasser kann aber durchaus gemacht werden, da es gut für die Durchblutung und Abwehkräfte ist.