Qi Gong – Chinesische Meditation für Körper und Geist

Qi Gong ist eine chinesische Konzentrations-, Bewegungs- und Medidationsform, die den Körper und Geist mit Hilfe verschiedener Übungen ins Gleichgewicht bringt.



„Qi“ steht in der chinesischen Medizin und Philosophie für Lebensenergie und für die gesamte Kraft der Welt. „Gong“ ist ein chinesischer Begriff, der für kontinuierliches Üben steht. Qi Gong ist in diesem Zusammenhang also „beharrliches Üben am Qi“.

Qi Gong gehört zur traditionellen chinesischen Medizin, die davon ausgeht, dass ein Mensch gesund ist, wenn das Qi frei durch den Körper fließen kann. Wenn wir uns ausgelaugt fühlen oder Schmerzen haben, staut sich die Lebensenergie. Mit Qi Gong wird der Energiefluss des Qi wieder angeregt und wir fühlen uns fit und gesund.

[youtube vKukL9W-Auo]

Qi Gong – Die Wirkung

Qi Gong umfasst verschiedene Übungsformen, die Körper, Geist und Seele als Einheit sehen und durch die der Mensch seine Selbstheilungskräfte aktivieren soll, um absolute Entspannung und Zufriedenheit zu erlangen.

Viele verschiedene wissenschaftliche Studien haben Qi Gong eine positive Wirkung bescheinigt. Wer die Übungen regelmäßig durchführt, der kann Müdigkeit oder Schmerzen lindern, Blutdruck senken oder das Immunsystem, Herz-Kreislauf- und Nervensystem stärken.

Qi Gong – Die Anwendungsbereiche

Durch langsame und komplexe Bewegungen wird das eigene Körpergefühl und die Gesundheit gestärkt. Qi Gong kann bei unterschiedlichen Leiden eingesetzt werden:

  • chronische Schmerzen (z.B. Kopfschmerzen, Migräne, Rheuma)
  • Verdauungsstörungen
  • Schlafstörungen
  • Konzentrationsstörungen
  • Rückenbeschwerden
  • Bluthochdruck
  • uvm.