Test: Peelinghandschuh

Peelings sind schon eine tolle Sache. Sie entfernen überflüssige Hautschüppchen, zaubern im Idealfall einen schöneren Teint und tragen häufig sogar zur Entspannung bei. Für gewöhnlich nutzt man sie in Form von Rubbelcremes, es gibt aber auch Peelinghandschuhe, die der Haut neue Frische verleihen sollen. – Ich hatte auch mal einen.

Manchmal muss es einfach ein Peeling sein!

Das weiß ich selbst nur zu gut. Spätestens dann, wenn sich mein Gesicht nicht mehr richtig glatt und geschmeidig anfühlt, spüre ich, dass ich mit ‚normalen’ Feuchtigkeitscremes allein nicht mehr weiterkomme. Für gewöhnlich hilft dann nur noch eine Rubbelcreme, um meinen Teint wieder rosiger zu machen. Oft kann ein relaxt durchgeführtes Peeling dann sogar Entspannung pur sein und wie Wellness für die Seele wirken.

Hin und wieder hat auch der Rest vom Körper eine kleine ‚Enthäutung’ nötig. Mit Cremes dauert ein Ganzkörperpeeling aber recht lange – zumal man alles auch wieder feinsäuberlich abspülen muss…

Mit dem Handschuh peelen

So kam mir der vor einiger Zeit als Geschenk ins Haus geflatterte Massagehandschuh aus Nylon gerade recht, um mal wieder ein ausgiebiges, entspannendes Body-Peeling zu machen.
Der Peelingschuh wirkte äußerlich recht unscheinbar: Aus elastischem Material gefertigt glich er optisch fast einem Putzhandschuh. Besah man ihn näher – bzw. befühlte man ihn – so stellte man fest, dass er eine grobporige, raue Oberfläche besaß.

Was der Handschuh genau bewirken sollte, war der Klarsichtfolien-Verpackung nicht zu entnehmen – irgendwo anders hatte ich aber gelesen, dass solch ein Handschuh der Haut während des Duschens eine angenehme Massage mit Anregung der Blutzirkulation bereiten könne und dass sich dabei abgestorbene Hautschüppchen lösen würden.

Anwendung

Ich steppte also mit dem Ding unter die Dusche, ließ das Wasser laufen und begann von unten nach oben, peelte mit dem Massagehandschuh zuerst meine Füße, dann meine Beine, meine Arme, usw…. und stellte fest: Aua, ganz schön rau, das Teil. Da man es anscheinend tatsächlich ohne jedwede Creme bei fließendem Wasser anwendet, schleift das kratzige Material des Handschuhs direkt über die Haut – bei wem selbige eher sensibel ist, der wird nach der Anwendung am ganzen Körper möglicherweise glühend-rot aus der Dusche rauskommen…

Effekt

Ich selbst konnte das kratzige Erlebnis gerade eben ohne bleibende Irritationen wegstecken – und staunte nach dem Peeling tatsächlich über eine glättere, geschmeidigere Haut. Allerdings: Ich habe sofort zur sensitiven Feuchtigkeitslotion gegriffen, denn meine abgeschrubbte Haut schrie im Anschluss an die in meinen Augen recht radikale Anwendung geradezu danach.

Mein Fazit

Für Leute mit normaler, relativ unempfindlicher Haut kann solch ein Nylon-Peelinghandschuh meiner Meinung nach durchaus eine schnelle Alternative zur Rubbelcreme sein.
Menschen mit sensibler Haut sollten hingegen lieber zu einer milden Peelingcreme greifen.

 

Foto: Getty Imagaes, Stockphoto, thinkstockphoto,499758425