Padahasthasana: Die stehende Vorwärtsbeuge

Eigentlich ist Padahasthasana kaum etwas anderes als Paschimothanasana im Stehen. So fördert beispielsweise auch dieses Asana die Flexibilität der Wirbelsäule und der Beinsehnen.

Ich habe mich schon lange nicht mehr dem Thema Yoga gewidmet, nicht wahr? Schande über mich – Schuld ist ganz gewiss die gemeine Gemütlichkeit der Weihnachtszeit mitsamt all ihrer Leckereien… Leckereien, die meine Gedanken hauptsächlich um mein Sonnengeflecht kreisen lassen.

Doch fort mit all der Muße und auf zu einer neuen Übung! Lasst mich euch heute ein wenig über Padahasthasana erzählen, das auch als stehende Vorwärtsbeuge oder Fuß-Kopf-Übung bekannt ist und uns bereits in den Yogaübungen gegen Rückenschmerzen begegnet ist:

Im Grunde handelt es sich bei Padahasthasana um kaum etwas anderes als Paschimothanasana (Vorwärtsbeuge) im Stehen. Es verwundert also nicht, dass die stehende Vorwärtsbeuge ähnliche Wirkungen wie Paschimothanasana aufweist. So kann Padahasthasana zum Beispiel die Taille schlank und beweglich und die Wirbelsäule biegsam machen. Außerdem dehnt die Übung die Bein- und Gesäßmuskeln sowie die Beinsehnen, insbesondere in den Kniekehlen. Darüber hinaus vermag das Asana zu vitalisieren und erfrischen.
Sofern man unter Rückenbeschwerden leidet, sollte man aber lieber von der Vorwärtsbeuge absehen oder unter Umständen eine milde Variation ausprobieren.

Doch genug der langen Vorreden, der Ablauf der Übung geht ungefähr so: Man stellt sich aufrecht hin, atmet ein, hebt die Arme über den Kopf, atmet dann langsam aus und beugt währenddessen den Rumpf gerade und behutsam nach vorne – optimalerweise bis die Nase die Knie und die Hände die Zehen berühren (sofern dies nicht möglich ist, sollte man sich einfach so weit nach vorne beugen, wie es der eigene Körper erlaubt).
Diese Position sollte man ungefähr fünf Sekunden halten, währenddessen bleiben die Beine und Knie gestreckt. Danach richtet man sich langsam wieder auf und atmet dabei ein. Dies wird ein paar Mal wiederholt.

Wer sich alleine mithilfe der Beschreibung noch keinen rechten Reim auf den genauen Übungsverlauf zu machen weiß, der kann sich das nachfolgende Video anschauen:

[youtube G23bMC6wWLA]

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.