Der November mit Begleiterscheinungen

Der November ist nun da und mit ihm auch die üblichen Krankheitsausfälle. Bei mir im Büro merkt man es ganz deutlich, jedes Jahr um diese Zeit sind mehrere Personen krank. Es fängt bei einer Person an und verbreitet sich dann „virusartig“. 😀

Ich wurde bisher zum Glück verschont. Wenn ich dennoch mal etwas angeschlagen bin und Husten, Schnupfen und leichtes Fieber habe, gibt es für mich einen einfachen Weg, es so leicht wie möglich durchzustehen. Medikamente versuche ich immer zu vermeiden und nehme sie nur in sehr extremen Fällen. Was die Ärzte ja immer standardmäßig sagen, setze ich auch sofort um: Viel trinken. Pfefferminztee ist dafür ausgezeichnet geeignet, auch Thymian-, Fenchel-, und Salbeitee sind sehr gut um den Husten zu bekämpfen. Um die Nase und gleichzeitig die Lunge freizubekommen, empfiehlt es sich ein Dampfbad zu machen. Alternativ kann man sich auch ein heißes Bad einlassen und Zusätze wie Eukalyptusöl, Pfefferminz und Salbeiblätter hinzugeben.

Was natürlich nicht missachtet werden darf, ist die körperliche Entspannung, deshalb tut ein warmes Bad gleich doppelt gut. Anschließend gleich ins warme Bett zum weiteren Entspannen. Wer allerdings sehr hohes Fieber hat, sollte vom heißen Bad lieber Abstand nehmen, um den Kreislauf nicht unnötig zu belasten. Ein weiteres gutes Mittel im Kampf gegen Schnupfen ist die Rotlichtlampe. Einfach für ungefähr 5 Minuten das Gesicht anstrahlen lassen. Wirkt bei mir immer wahre Wunder. Dazu noch schöne beruhigende Musik und die Erkältung wird bald vorüber sein.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.