Nervennahrung: Lebensmittel gegen Stress

Besonders in Stresssituationen greift man schnell zu Fast Food und Schokolade. Diese Lebensmittel schmecken zwar gut und sind rasch verfügbar, als Nervennahrung sind sie jedoch eher ungeeignet.


Wenn man unter Stress steht, verlangt das Gehirn nach einem schnellen Energieschub, weshalb man dazu neigt zu Süßem zu greifen. Der darin enthaltene Einfachzucker geht sofort ins Blut und sorgt für eine direkte Ausschüttung des Glückshormons Serotonin. Doch so rasant die Wirkung einsetzt, so rapide verschwindet sie auch wieder und wird durch eine abrupte Müdigkeit ersetzt. Aus diesem Grund ist es ratsam, Zucker lediglich in Form von Mehrfachzucker, also komplexen Kohlenhydraten zu sich zu nehmen. Diese befinden sich vor allem in Vollkorngetreide, Hafer, Kartoffeln, Hülsenfrüchten und zahlreichen Obst- und Gemüsesorten und müssen erst noch gespalten werden, was für einen konstanten Blutzuckerspiegel sorgt. Doch auch andere Lebensmittel sind wahre Wunderwaffen gegen Stress und fördern die Konzentration und Leistungsfähigkeit.

Gesunde Fette – Wichtig für eine ausgewogene Ernährung

Für starke Nerven und einen reibungslosen Informationsfluss benötigt unser Gehirn ungesättigte Fettsäuren, wobei besonders die sogenannten Omega-3-Fettsäuren aufgenommen werden sollten. Diese beugen zudem Arterienverkalkungen und Schlaganfällen vor. Man findet die gesunden Fette in zahlreichen Nüssen, wie beispielsweise Erd- oder Walnüssen, aber auch in Ölen, wie Lein-, Nuss- oder auch Rapsöl. Des Weiteren sind Kaltwasserfische ideale Lieferanten der Omega-3-Fettsäure.

Vitamine – Die Alleskönner

Die Vitamine A, C und E sind ein wichtiger Bestandteil der Nervennahrung. Diese sogenannten Antioxidantien machen freie Radikale unschädlich und schützen somit Nerven und Gefäße vor Zellschäden. Liegt ein Vitaminmangel vor, führt dies häufig zu Nervosität, Gereiztheit, Müdigkeit und Lethargie.

Obst und Gemüse enthalten bekanntermaßen viele Vitamine, wobei besonders Kiwis und Erdbeeren wahre Vitamin C-Bomber sind.

Unverzichtbar für ein starkes Nervenkostüm ist außerdem die Vitamingruppe B, welche Hirn und Nerven vor dem Zelltod schützt, sowie die Zellneubildung anregt.

Diese B-Vitamine sind jedoch sehr hitzeempfindlich und werden schnell ausgeschieden, weshalb es hier schnell zu einem Mangel kommt.

Um den Speicher wieder aufzufüllen sind vor allem Hefe, Weizenkeime und -keimlinge, sowie Rinder- oder Kalbsleber empfehlenswert. Aber auch Avocados und Bananen stecken voll von Vitamin B. Bananen versorgen aufgrund des hohen Kalium- und Magnesiumanteils das Gehirn zudem mit Sauerstoff.

Schokolade ja, aber die richtige!

Auf Schokolade muss man auch bei einer gesunden Ernährung nicht voll und ganz verzichten. Doch sollte man diese nur in Maßen genießen und am besten zu der Zartbitter-Variante greifen. Hier ist der Zuckeranteil geringer, der Anteil an Kakao jedoch höher. Dieser enthält reichlich Antioxidantien, welche den Blutdruck senken und Stresshormone abbauen.