Massage Anleitungen – Wie massiert man richtig?

Massage Anleitungen gibt es vor allem im Internet reichlich. Doch wie massiert man richtig ohne jemanden ernsthaft wehzutun? Denn diese Entspannungstechniken sollte wohltuend und  erholsam sein.

Wenn Sie kein Fachmann im Bereich Massage sind, dann sollten Sie sich die Massage-Anleitungen  genau durchlesen, um bei ihrem Gegenüber keine  Fehler zu machen. Denn eine Massage dient vor allem der Entspannung, aber auch Kopfschmerzen, Rheuma, Muskelschmerzen, Verspannungen, Nackenschmerzen, Stress, Gelenkschmerzen und sogar kleine Schönheitsfehler wie Cellulitis können damit behandelt werden.

Massage Anleitungen – Die Grundlagen für eine richtige Massage

Um bei einer Massage im privaten Bereich nichts falsch zu machen, sollten Sie die Grundlagen einer klassischen Körpermassage kennen. Am Anfang einer jeden Massage sollten sie das entsprechende Öl in ihren Händen verreiben und es an dann auf die Haut Ihres Massagepartners auftragen.

Effleurage
Dieser Massagegriff wird von vielen als sehr angenehm und schön empfunden. Die Effleurage ist das bloße Berühren oder Streicheln der Haut. Vor allem vor Beginn und am Ende einer jeden Massage sollte dieser Massagegriff angewendet werden.

Friktion
Die Friktion dient dazu in kleinen und kreisenden Bewegungen die Muskulatur zu entspannen  und Verhärtungen zu lösen. Es sind Bewegungen oder Reibungen, die mit den Fingerspitzen oder Handballen ausgeführt werden.

Petrissage
Dieser Massagegriff dient dazu die Durchblutung anzuregen und starke Verspannungen zu lösen. Hierbei wird die Haut zwischen Daumen und  Zeige- und Mittelfinger gewalkt oder geknetet. Der Unterschied zwischen Kneten und Walken besteht darin, dass die Haut beim Walken auf die Knochen gepresst wird und dadurch ein angenehmer Druck entsteht und beim Kneten wird der Druck zwischen den Fingern ausgeübt.

Vibration

Die Vibration dient dazu eine Museklzittern beim zu Massierenden zu bewirken und hat somit eine lockernde Wirkung. Die Fingerspitzen oder auch die schräg aufgelegte Hand bringen die Muskeln zum vibrieren.

Klopfen
Ein letzter Massagegriff ist das Klopfen. Es bewirkt das Strecken der Wirbelsäule und fördert die Durchblutung. Klopfen Sie ganz leicht mit der Handkante die Wirbelsäule entlang.

Die klassische Massage

Das richtige Massieren will gekonnt sein. Darum ist es wichtig die Massage Anleitungen gut zu verinnerlichen.

Bei einer klassischen Massage sollte der zu Massierende eine angenehme Position finden, um die Massage in vollen Zügen zu genießen. Der Masseure sollte unbedingt Öl benutzen und es vorher in seinen Händen etwas erwärmen bevor es auf die Haut aufträgt.

Zu beginn der Massage das Öl mit dem Massagegriff Effleurage auf der Haut verteilen. Anschließend wird die Haut geknetet, gewalkt, gerieben und geklopft. Zum Schluss können Sie die Vibration durchführen und dann die Massage wieder mit der Effleurage ausklingen zu lassen.

Die klassische Massage ist eine sehr gute und günstige Variante für den privaten Bereich. Bei anderen Beschwerden sollten Sie jedoch den Fachmnn aufsuchen.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.