Lesend entspannen

Um lesend entspannen zu können, braucht es nicht viel: Ein gutes Buch, ein bequemes Plätzchen und ein ruhiges Ambiente genügen, um die Lesestunde zu einem wahren Wellness-Erlebnis für Geist und Seele zu machen.

Wenn mir mal wieder nach ein wenig Entspannung ist, greife ich ganz gerne zu einem guten Buch. Wie ich bereits mehrfach freudvoll (vielleicht sogar euphorisch) erwähnte, steht bei mir vor allem Krimikost hoch im Kurs.

Lesend entspannen – mit Kriminalgeschichten

Und noch immer fahre ich total auf das Prinzip ‚Entspannung mit Spannung‘ ab. Allerdings sind es im Moment nicht die zeitgenössischen Kriminalromane, die des Abends meinen Geist entspannen, sondern vielmehr die ‚älteren‘ Schriftwerke. – So hat mich neulich zum Beispiel die Novelle „Unterm Birnbaum“ von Theodor Fontane außerordentlich fasziniert.

Gerne auch mal ältere Werke

Während ich innerhalb meiner Schulzeit von dieser ganz speziellen Kriminalgeschichte ‚verschont‘ blieb (und dies damals auch nicht bedauerte, da ich seinerzeit generell nicht gerne „nach Plan“ las), legte ich mir die Novelle – die übrigens zwischen 1883 und 1885 geschrieben wurde – kürzlich ganz freiwillig zu.

Und ich habe es nicht bereut: An „Unterm Birnbaum“ gefällt mir insbesondere die ‚altmodisch gediegen‘ wirkende Sprache, die von einigen plattdeutschen Passagen abgewechselt wird. Zunächst hat mich die generelle Andersartigkeit der Sprache ein wenig überfordert. Doch nach einigen Seiten war ich in dem besonderen Ton der Lektüre ‚drin‘, konnte mich auch auf den geschilderten Krimiplot konzentrieren – und tatsächlich Entspannung finden.

Zwar unterscheidet sich „Unterm Birnbaum“ stark von heutzutage verwandten Erzählstrategien (denn in Fontanes Novelle kann man sehr früh die Täter und Beweggründe des Kriminalfalls erkennen). Doch hält meiner Meinung nach das sich sukzessive zusammensetzende Gesamtbild mein Interesse als Leser aufrecht, sprich: Ich bleibe gespannt dran, da ich erfahren möchte, wie sich die handelnden Figuren bis zum Schluss verhalten. – Und währenddessen kann ich abschalten und eigene Sorgen abschütteln, eben einfach lesend entspannen. 🙂