Kann Rauchen helfen, zu entspannen?

Überzeugte Raucher vertreten ihre Position leidenschaftlich. Ein Argument lautet, dass die Zigarette zwischendurch entspannt und einen angenehmen Anti-Stress-Effekt hat. Rauchen beschränkt sich keineswegs nur auf Zigaretten. Die Tabakpfeife ist heute eher selten, steht jedoch für eine souveräne, authentische Art desjenigen, der sie ansteckt. Zigarren und Zigarillos stehen in besonderem Maße für entspannenden Genuss beim Rauchen.Eine Zigarette

Fünf Gründe, warum viele so gern rauchen

Wer sich als bekennender Raucher präsentiert, gibt unterschiedliche Gründe dafür an.

  • Eines der am häufigsten genannten Argumente ist, das Rauchen kommunikativ ist und die Geselligkeit fördert. Die Zigarette zum Kaffee, ein Zigarillo zum Cognac sind häufig eine Art Rituale, mit denen Freundschaft oder Kollegialität zelebriert werden.
  • „Sage mir, welche Zigarettenmarke du rauchst, und ich sage dir, wer du bist.“ Hinter diesem Statement verbirgt sich das Phänomen, dass Rauchen etwas mit Status einerseits und Identifikation andererseits zu tun hat. Ob man eine filterlose französische Zigarette, eine mit Mentholaroma oder eine russische Papirossa bevorzugt, man zeigt damit immer ein Stück Persönlichkeit. Das gilt auch für die Wahl der Zigarettenmarke sowie des Zigarettenzubehörs.
  • Rauchen ist cool. Diese Ansicht vertritt vor allem das jüngere Publikum. Generell gilt die Zigarette im Mundwinkel als lässig, entspannt, überlegen. In vielen Filmen führen Protagonisten dieses Bild vor.
  • Eine Zigarette zu rauchen hilft gegen Stress. Der Griff zur Zigarette in einer angespannten Situation scheint gegen Hektik zu wirken und Probleme zu lösen. Häufig sind sich die Vertreter dieser Ansicht nicht bewusst, dass sowohl die typischen Handbewegungen als vor allem auch die Atemtechnik mit zur Entspannung beitragen.
  • Rauchen soll die schlanke Figur erhalten. Nikotin unterdrückt das Hungergefühl und steigert vorübergehend das Glücksgefühl. Daher können Raucher auf Süßigkeiten und reichliches Essen verzichten.

Rauchen entspannt auf mehrfache Weise

Die dem Rauchen zugesprochene entspannende Wirkung gibt es in der Tat. Die Wirkung von Nikotin auf die Dopaminausschüttung und die Steigerung des Glücksgefühls sind bekannt. Weitere Effekte von Nikotin sind die erhöhte Konzentration, ein bessere Laune sowie ein motorischer Rhythmus. Neuere Forschungsergebnisse bringen die Atemtechnik beim Rauchen eng mit Entspannung in Verbindung. Das gleichmäßige Inhalieren, Halten des Rauches in der Lunge und Ausatmen soll einer traditionellen Yoga-Atemtechnik entsprechen. Hier greift die E-Zigarette, die den Rauchergenuss und die beschriebene Entspannung auf gesündere Art vermittelt. Denn beim elektrischen Rauchen – eigentlich besser Dampfen – wird ein sogenanntes Liquid, das keine schädlichen Zusatzstoffe enthält, erhitzt, verdampft und eingeatmet. So kann die Atemtechnik auch ohne „normale“ Zigarette ausgeübt werden. Wer es nun umsteigen möchte, bekommt Starterset, Zubehör und Ersatzteile online, etwa auf dieser Seite, aber auch im Zigarettenladen um die Ecke.

Rauchen ist mehr als eine Abhängigkeit

Nicht immer ist Rauchen nur eine schlechte Angewohnheit, die zu Abhängigkeit führt. Genussraucher schätzen den Geschmack einer guten Zigarette oder Zigarre und das gemütliche Ambiente beim Rauchen in Gemeinschaft. Das regelmäßige Atmen beim Inhalieren ist ein weiterer, nicht zu unterschätzender Aspekt. Die vielen sensorischen Reize beim Rauchen wirken sich ebenfalls entspannend aus.

Fotoquelle: Thinkstock, 181898888, iStock, yoelkaffe