Kalter Winter, kalte Pfoten

Wenn wir Menschen im Winter frieren, helfen festes Schuhwerk und warme Handschuhe. Und auch des Menschen bester Freund braucht für seine Pfoten etwas mehr Schutz, wenn es draußen eisig kalt ist. Tatsächlich gibt es für die Pflege von Bellos Pfoten spezielle Salben, die nicht nur vor Verletzungen oder Austrocknung helfen soll, sondern auch vor aggressiv wirkendem Streusalz schützt, von dem es an frostigen Tagen genügend auf den Wegen gibt.

Kleine, scharfe Eisklumpen, die sich zwischen den Zehen der Hunde festsetzen, können die Fußballen verletzen oder führen durch Reibung beim Laufen zu Entzündungen. Je länger die Haare an den Pfoten, desto größer ist die Verletzungsgefahr, warnt der Bundesverband für Tiergesundheit e.V. Wer also viel auf gestreuten Wegen "Gassi geht", sollte sich auch über Pfotenhandschuhe Gedanken machen. Alternativ hilft auch ein Fuß- beziehungsweise Pfotenbad, um das unliebsame Streusalz los zu werden.

Fotocredits: Bundesverband für Tiergesundheit e.V.