Joggen im Wasser – was es bringt, ob es Spaß macht?

Aquajogging oder Aquarunning ist das Laufen oder Rennen im Wasser und trainiert dabei die Ausdauer. Beim Aqua-Jogging wird mit geringem Aufwand der gesamte Körper trainiert. Das Training im Wasser schont Bänder,Gelenke und entlastet die Wirbelsäule.

Das Training mit dem Schwimmgürtel zeigt Ihnen viele Möglichkeiten sich im Wasser zu bewegen.Man nimmt eine wirkungsvolle Körperposition ein:
Das Laufen im Wasser ohne Bodenberührung bietet mehr Vorteile als jede andere Aktivität.

Damit aber das Wasserlaufen effektiv ist, muss eine korrekte Laufposition gefunden werden. Dafür muss man sich, wenn man eingetaucht ist (nur der Kopf ist außerhalb des Wasser), leicht nach vorne neigen, wenn man laufen will.

Danach fängt man an zu Laufen, die Bewegungsform ist so als würden wir Skippings machen. Achtet darauf, dass Sie keine Vorlage (schwimmähnlich) oder zu viel Rückenlage haben.

Vorteile :

– Verbesserung des kardiovaskulären Systems, der Kraft und          der muskulären Ausdauer

– Erhöhung der Trainingsbelastung ohne Verletzungsrisiko

– belastet alle  Muskeln des Oberkörpers
– der Armeinsatz verbessert sich
– erleichtert den Rückfluss des Blutes zum Herz durch den Wasserdruck auf das oberflächliche venöse System der unteren Extremitäten und eine geringere Erweiterung der Venen (der Wasserkontakt dämpft bzw. mildert deutlich die die Hauterwärmung und damit das Anschwellen der Venen)

– begrenzt die muskuläre Spannungen durch das                       Nichtvorhandensein der Bodenstoßkräfte.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.