Infrarotkabine: Sauna-Alternative mit Tiefenwärme

Die Infrarotkabine hat sich in den vergangenen Jahren als interessante Alternative zur Sauna herausgebildet. Interessant: Hierbei schwitzt man nicht nur schneller vor sich hin, sondern gönnt sich gleichzeitig auch eine wohltuende Portion Tiefenwärme.

[youtube ZYeBL5RJAMw]

Interesse am Saunieren, aber Zweifel daran, ob die klassische finnische Sauna nicht doch ein paar Aufgüsse zu viel beinhaltet? Wer das Muskel entspannende Erlebnis nicht gänzlich unterlassen möchte, aber nicht unbedingt mit Kreislauf belastenden Temperaturen um die 80°C bis 100 °C und Unmengen von Dampf konfrontiert werden möchte, könnte sich vielleicht für die „Infrarotsauna“ interessieren.

Infrarotkabine: Sauna-Alternative mit Tiefenwärme

Wie der Name schon andeutet, macht man sich bei der „Infrarotsauna“ – bei welcher es sich räumlich gesehen um eine mit Infrarotstrahlern ausgestattete Kabine handelt – die tiefenwirksame Kraft von Infrarotlicht zunutze. Bei den meisten aktuellen Kabinen kommen Strahler zum Einsatz, welche IR-B und IR-C, die beiden letzteren Formen von Infrarotlicht einsetzen, die ungefähr bis zu ca. 2 bzw. 1 Millimeter tief in den Körper eindringen.
Die Aufwärmung des Körpers mittels Infrarotlicht geht vergleichsweise schnell und tiefgreifend vonstatten. Die dabei aufkommende Tiefenwärme trägt zur wohligen Entspannung bei. Die Wärme kann ferner bewirken, dass Gelenk- und Hautbeschwerden gelindert und verspannte Muskeln aufgelockert werden. Damit das Entspannungserlebnis noch umfassender ausfällt, kann in der Infrarotkabine zusätzlich eine Farbtherapie unternommen werden (z.B. mit beruhigendem Violett).

Unterschiede zur klassischen Sauna

Anders als bei der klassischen Sauna erfolgt die Erwärmung des Körper in einer Infrarotkabine nicht über die Umgebungsluft, sondern infolge der Strahlung direkt über die Haut. Dadurch wird der Organismus viel schneller erwärmt und sondert infolge der tiefenwirksamen IR-Strahlung ein im Vergleich zur konventionellen Saunawärme höheres Schweißvolumen ab. Dennoch ist der Aufenthalt in der Infrarotkabine gesünder für den Kreislauf, da hier geringere Umgebungstemperaturen herrschen und keine heiße Luft eingeatmet wird.
Generell gilt die Infrarotsauna als interessante Alternative zur Kreislauf belastenden, klassischen Sauna. Jedoch werden auch Infrarotkabinen nicht gänzlich unkritisch gesehen, da noch nicht geklärt ist, welche Langzeitwirkung die Strahlung auf Haut und Augen haben kann.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.