Was hilft wirklich gegen Erkältungen?

Es wird draußen wieder ungemütlich und kalt. Und schon schniefen und husten die ersten um die Wette. Das muss nicht sein. Es gibt einige Obst- und Gemüsesorten, die unsere Immunabwehr stärken können. So gelten zum Beispiel Holunder, Chili und Ingwer als wahre Wundermittel, denn sie wirken antibakteriell und entzündungshemmend.



Der Körper kann Erkältungsbakterien besser bekämpfen, wenn entzündungshemmende Inhaltsstoffe über die Nahrung aufgenommen werden. Chili regt beispielsweise die Durchblutung der Schleimhäute an. Das ist wichtig, um besser gegen Keime gerüstet zu sein. Ganz nebenbei versorgt Chili den Körper mit Vitamin C und ätherischen Ölen. Eine Vitamin C-Bombe ist auch der Meerrettich: Er enthält schwefelhaltige Senföle, die gegen Bakterien wirken. Genauso antibakteriell wirkt auch Ingwer. Der ein oder andere Insider schwört mittlerweile auf seinen täglichen Ingwertee.

Heißer Holundersaft hat übrigens einen schleimlösenden Effekt. Wer erste Anzeichen einer Erkältung spürt, sollte sich ins Bett legen, um die Erkältung auszuschwitzen. Eine ungesunde Lebensweise mit einem Mangel an Eisen und Vitaminen kann schnell zu Erkältungen führen. Aber auch das Stresshormon Cortisol wirkt sich auf das Immunsystem aus. Stress lässt sich in vielen Fällen nur schwer reduzieren, aber Sport ist eine gute Methode, um mal abzuschalten und verringert die Gefahr, sich zu erkälten. Genauso wichtig ist genug Schlaf!

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.