Hautprobleme im Winter – Ursachen und Symptome

Hautprobleme im Winter – Ursachen und Symptome Der Winter ist eine echte Strapaze für unsere Haut. Nicht nur Kälte und Wind machen ihr zu schaffen, auch die trockene Heizungsluft entzieht ihr viel Feuchtigkeit. Irritationen wie Juckreiz und Rötungen können die Folge sein. Erfahren Sie hier Wissenswertes über typische Hautprobleme im Winter und wie Sie sie erfolgreich bekämpfen können.



Der Winter: eine Herausforderung für die Haut

Sinkt die Temperatur unter sechs Grad, wird die Talgproduktion der Haut erheblich gedrosselt. Während die Talgdrüsen bei höheren Temperaturen dafür sorgen, dass die Haut einen Feuchtigkeitsgehalt von 20 bis 30 Prozent hat, liegt dieser Wert im Winter bei unter zehn Prozent. Kein Wunder also, dass die Haut austrocknet, und sich in manchen Fällen sogar rötet und juckt oder schuppt. Dicke Winterkleidung aus synthetischen Materialien macht der Haut ebenfalls zu schaffen, da sie ihr im wahrsten Sinne des Wortes die Luft zum Atmen nimmt. Zudem ist der Winter eine besonders lichtarme Jahreszeit. Der Mangel an UV-Licht kann bei Hauterkrankungen wie Schuppenflechte oder z. B. bei Neurodermitis sogar zu Krankheitsschüben führen. Einige Menschen leiden auch unter einer Kälteallergie, die mit Rötungen und Schwellungen einhergeht und unbedingt ärztlich behandelt werden sollte.

Die richtige Hautpflege im Winter

Besonders die Feuchtigkeitsversorgung der Haut muss im Winter sichergestellt werden. Cremen Sie Ihre Haut mehrmals täglich mit einer reichhaltigen Feuchtigkeitslotion ein. Verzichten Sie auf heißes Duschen und Baden und nutzen Sie stattdessen lauwarmes Wasser zur Reinigung. Nach jedem Wasserkontakt muss die Haut erneut eingecremt werden. Da auch die trockene Heizungsluft in Innenräumen eine Strapaze für die Haut darstellt, sollten Sie hier ebenfalls Abhilfe schaffen. Befüllen Sie Luftbefeuchter aus Keramik mit Wasser. Diese geben die Feuchtigkeit dann nach und nach an die Umgebungsluft ab. Dadurch beugen Sie der Entstehung von trockenen Stellen sowie Juckreiz vor und verbessern das Raumklima.

So bringen Sie Ihre Haut gut durch den Winter

In der kalten Jahreszeit benötigt die Haut besonders viel Aufmerksamkeit, um glatt und geschmeidig zu bleiben. Eine intensive Pflege ist unverzichtbar, um die Haut mit ausreichend Feuchtigkeit zu versorgen. Wenn Sie dann noch einfache Maßnahmen ergreifen, um die Luft in Ihrer Wohnung zu befeuchten, können Sie Ihre Haut unbeschadet durch den Winter bringen.

Bild: drubig-photo – Fotolia