Gute Vorsätze fürs neue Jahr: Weniger Gewicht und mehr Gelassenheit

Wie immer habe ich gute Vorsätze fürs neue Jahr geschmiedet. Diesmal stehen die Punkte ‚weniger Gewicht‘ und ‚mehr Gelassenheit‘ auf meiner Agenda.

Ich hoffe, ihr seid gut ins neue Jahr gerutscht und habt euch dabei keinen unentspannten Kater zugezogen. Falls ihr an Neujahr aber doch mit pochendem Schädel und verschleiertem Bewusstsein aufgewacht seid, habt ihr es euch vielleicht zum Vorsatz gemacht, kommende Feiertage nicht mehr ganz so ausschweifend zu begießen. 😉

Gute Vorsätze fürs neue Jahr: Das sind meine!

Auch ich habe wieder gute Vorsätze fürs neue Jahr auserkoren. Ganz oben auf der Agenda stehen die Ziele ‚Gewicht reduzieren‘ und ‚Gelassenheit hinzugewinnen‘. Diese speziellen Ziele habe ich mir aber nicht etwa deshalb herausgesucht, weil eh zu Beginn eines jeden Jahres die Discounter und Verbrauchermärkte einen Schwung günstiger Fitnessgeräte offerieren oder weil die Sehnsucht nach mehr Entspannung und Ruhe seit einiger Zeit sowieso stark in Mode ist. Nein, leider sind ein paar unschöne Kilos zu viel und eine enorme Stressanfälligkeit tatsächlich Dinge, die mich (nicht erst seit Silvester) umtreiben.
Wie aber sieht es mit der Umsetzbarkeit der Vorsätze aus? Rein theoretisch sollte es hinhauen, da ich genügend faktische Kenntnisse bezüglich Abnehmen und Stressabbau habe. Das gesamte Vorhaben könnte praktisch allerdings an zwei Dingen scheitern: (der Vorsatz ‚weniger Gewicht‘) an meiner inneren Schweinehündin und (‚mehr Gelassenheit‘) an meinem schnell aufbrausendem Temperament.

Weniger Gewicht und mehr Gelassenheit

Damit ich mich bloß nicht verzettle, gilt es, mir die Ziele vor Augen zu führen, ja sie richtig plastisch zu machen. Also spiele ich es mir vorm inneren Auge doch mal vor. Wie wäre es…

  • mit weniger Gewicht: Oh, ich kann es mir allzu gut vorstellen! Es wäre einfach toll, leichter durch die Gegend zu schweben, wieder mit mehr Bewegungsfreiheit in die figurnahe Jacke zu passen und beim Sport nicht schon nach wenigen Minuten aus der Puste zu kommen. Apropos Sport: Ich will mit Hilfe von Trimmrad, Crunches und Yoga leichter ins neue Jahr zu starten.

Dazu noch

  • mehr Gelassenheit – das wäre einfach klasse! Denn bislang können mich bereits längere Schlangen an der Kasse auf einen hohen Ruhepuls bringen. Gemeine Rüpelattacken im Straßenverkehr und ein konstant hoher Stresspegel im Job tun das Übrige, damit ich zeitweilig wie ein nervöses Handtuch durch den Alltag hetze. Wie ich dagegen vorgehen möchte? Nun, gezielte Auszeiten nehmen, Yoga machen und Belohnungen für das Erreichen von Tageszielen genießen (in meinem Fall dürfen das aber bloß keine Süßigkeiten sein, sondern lieber mal eine beruhigende Tasse Tee und ein gutes Buch oder ein entspannender Latte zu einem spannenden Film). Ach ja, und dann habe ich mir vorgenommen, mit mehr Freundlichkeit auf meine Mitmenschen zuzugehen, denn auch das soll Stress reduzieren können (mehr dazu z.B. hier).

Und was habt ihr euch fürs neue Jahr vorgenommen?

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.